Corona: Prodrive entwickelt Beatmungsgerät

Von Toni Hoffmann
Das von Prodrive entwickelte Beatmungsgerät

Das von Prodrive entwickelte Beatmungsgerät

Das mehrfach mit der Rallye-Weltmeisterschaft ausgezeichnete Subrau-Einsatzteam von Prodrive hat ein serienreifes Beatmungsgerät entwickelt, um im weltweiten Kampf gegen die Covid-19-Pandemie zu helfen.

Prodrive, das als Einsatzteam von Subrau Weltmeistertitel für Colin McRae, Richard Burns und Petter Solberg gewonnen hatte, reagierte auf den Aufruf der britischen Regierung an Ingenieurbüros, bei der Konstruktion und dem Bau von Geräten für Krankenhäuser zu helfen.

In Zusammenarbeit mit dem Whittle Laboratory der Universität Cambridge entwickelte Prodrive eine kostengünstige OVSI-Einheit (Open Ventilator System Initiative), die unter Verwendung von Komponenten außerhalb der medizinischen Lieferkette hergestellt werden kann, um sicherzustellen, dass sie schnell und in den erforderlichen hohen Produktionsmengen auf den Markt kommt.

Zwanzig Ingenieure in der Prodrive Basis in Banbury in Großbritannien haben seit April sieben Tage die Woche an dem Projekt gearbeitet. Diese Arbeit umfasst das Design des elektrischen Systems und der Software des Beatmungsgeräts, um die Verwendung auf einer Intensivstation zu steuern und zu vereinfachen.

David Richards, Vorsitzender von Prodrive, sagte: «Ich bin besonders stolz darauf, dass unser Team, das keine medizinischen Erfahrungen gesammelt hat, seine Zeit frei zur Verfügung gestellt und dieses Projekt in Rekordzeit verwirklicht hat. Dies ist eine echte Bestätigung unserer Strategie, eine Motorsportkultur auf komplexe technische Herausforderungen anzuwenden, die einen innovativen Ansatz erfordern.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 03.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:37, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 07:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3