Rallye Monte Carlo 2022 im Kritikfeuer der Teams

Von Toni Hoffmann
Die Teams der Rallye-Weltmeisterschaft haben den Veranstalter der Rallye Monte Carlo 2022 ins Visier genommen und üben starke Kritik an dem Veranstalterkonzept beim Start in die neue Hybridära.

«Das eins der dümmsten Dinge, die ich in meinem Leben gesehen habe», wettert der Hyundai-Teamchef Andrea Adamo gegen das geplante Konzept der Rallye Monte Carlo 2022, bei der die Rallye-Weltmeisterschaft mit den neuen Hybrid-Fahrzeugen in eine gänzlich neue Ära startet. Der Saisonauftakt verlagert seinen Servicepark von Gap nach Monaco mit dem ersten vollen Wettkampftag nördlich der Alpes-Maritimes. Der ursprüngliche Plan sieht keinen Mittagsservice vor, sondern nur eine abgelegene Reifenzone in Puget-Théniers.

Mit dem Beginn der größten Änderung des technischen Reglements in der Geschichte der Rallye-Weltmeisterschaft sind die Teams besorgt über das Auftreten für frühe Zuverlässigkeitsprobleme bei den brandneuen Rally1-Autos am Eröffnungstag der Veranstaltung.

Adamo sagte zu DirtFish: «Sie werden von mir zum ersten Mal in meinem Leben hören, dass ich schlecht über die Rallye Monte Carlo rede, und ich hoffe, es ist das letzte Mal. Am Freitagmittag keinen richtigen Service zu haben, ist eines der dümmsten Dinge, die ich in meinem Leben gesehen habe und ist ein klarer Mangel an Kommunikation zwischen Hersteller, Promoter und der FIA. Das ist ein großes Problem. Das bedeutet, dass es vor allem ein Kommunikationsproblem zwischen den Partnern gibt und dies ist kein guter Weg, um eine neue Ära zu beginnen. Ich hoffe, sie ändern das Rallyeformat, denn so ist es sehr dumm.»

Auf die Frage, ob er Lobbyarbeit bei der ACM und der FIA mache und möglicherweise eine Änderung vorschlage, fügte Adamo hinzu: „Es ist nicht meine Aufgabe, einen Zeitplan für Monte Carlo zu erstellen. Ich kann mir auch einen Besen in den A… stecken und den Boden fegen.»

M-Sport-Geschäftsführer Malcolm Wilson schlug in die gleiche Kerbe wie sein Hyundai-Kollege, wenn auch mit etwas sanfteren Tönen. «So wie es ist, wird es eine verdammt große Herausforderung», sagte Wilson. «Monte Carlo am Freitagmorgen zu verlassen und dann keinen Mittagsservice zu haben, nein. Es ist schon schwierig genug im aktuellen Auto, aber mit all den Teams, die ein brandneues Auto auf den Markt bringen und das gepaart mit den echten Herausforderungen, die Monte einem stellen kann.»

Wilson weiter zu DirtFish: «Das richtige Mapping und die richtigen Reifen zu bekommen, wird so schwierig. Wenn es schön trocken ist, kann es einfach sein, aber wir alle wissen, wie die Rallye Monte Carlo sein kann. Es könnte eine der größten Herausforderungen sein, mit denen wir seit vielen Jahren konfrontiert sind.»

2022 zu 95% neu

Die Rallye Monte Carlo 2022 bietet gegenüber 2021 eine zu 95 % 202neue Route an und beginnt am Donnerstag, den 20. Januar um 18:45 Uhr vor dem Casino Monte Carlo. Die zwei Prüfungen in dieser Nacht, Lucéram-Lantosque und La Bollène-Vésubie-Moulinet, bedeuten, dass der Col de Turini nicht mehr, wie bisher, am letzten Tag, sondern schon gleich am Eröffnungstag absolviert wird.

Der kritiserte Freitag umfasst die Prüfungen Roure-Beuil, Pierlas-Ilonse und La Tour-sur-Tinée-Utelle, die zweimal gefahren werden. Die Streckenführung am Samstag, die auch keinen zentralen Mittagsservice in Monaco bietet, zieht in die Region Alpes-de-Haute-Provence mit der Prüfung Le Fugeret-Thorame-Haute, dann die neuen Strecken Saint-Jeannet-Malijai und Saint-Geniez-Thoard. In Digne-les-Bains ist nur ein Reifenservice vorgesehen.

Der letzte Tag am Sonntag umfasst die Prüfungen La Penne-Collongues und Briançonnet-Val-de-Chalvagne-Entrevaux, die über den Col du Buis und durch das Val-de-Chalvagne führt. Das Ziel ist in Monaco um 14:00 Uhr.

Mehr über...

Siehe auch

Wir bitten um Verständnis, dass Sie diesen Artikel nicht kommentieren dürfen.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 30.06., 12:10, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 30.06., 13:15, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 30.06., 14:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 30.06., 15:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Do.. 30.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 30.06., 19:05, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 30.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 30.06., 19:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 30.06., 20:15, Arte
    Tempo - Mut - Erfindungskraft
  • Do.. 30.06., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3AT