Finnland: Kalle Rovanperä zum Geburtstag Heimsieg?

Von Toni Hoffmann
Am Freitag, 1. Oktober 2021, wird Kalle Rovanperä 21 Jahre alt, macht er sich beim zehnten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in seiner finnischen Heimat den dritten Sieg selbst zum Geschenk?

Den 21. Geburtstag zu feiern, indem man ein hochmodernes World Rally Car auf den schnellsten Rallyestraßen der Welt auf der Jagd nach dem Sieg vor leidenschaftlichen Fans in der Heimatstadt fährt, klingt wie eine Comic-Geschichte. Das ist die Realität für Kalle Rovanperä, dem derzeitigen Shooting Star in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft, beim finnischen Schotter-Grand Prix (1. bis 3. Oktober).

Rovanperä wird die Geschenke am Freitag beiseitelegen, um einen dritten Sieg auf der Schotterstraße in Folge erringen zu können, nachdem er im Juli in Estland der jüngste Eventsieger aller Zeiten geworden war und Anfang dieses Monats in Griechenland erfolgreich war. Der Pilot von Toyota Gazoo Racing ist der neueste Motorsportheld aus Jyväskylä, der traditionellen Heimat der schnellsten Runde im WRC-Kalender.

Die dort geborenen Fahrer feierten in der 49-jährigen Geschichte der Serie beachtliche 45 Rallye-Siege, darunter der viermalige Weltmeister Tommi Mäkinen, Mikko Hirvonen, Henri Toivonen und Rovanperäs Vater Harri. Der junge Rovanperä möchte nichts lieber, als am Sonntag eine weitere Siegesfeier zu entfachen.

«Die Rallye Finnland in einem World Rally Car zu fahren, wird für mich bisher eines der coolsten Dinge in meiner bisherigen Karriere sein», gab er zu. «Eine Heimrallye ist immer anders und die Rallye Finnland ist etwas Besonderes. Man kann die Atmosphäre dort wirklich spüren.»

Auf Achterbahnstraßen inmitten der Wälder und Seen Mittelfinnlands erreichen Autos häufig eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Die Geschwindigkeit, die großen Sprünge und die blinden Kuppen, die die Ecken verdecken, bedeuten, dass die Streckennoten perfekt sein und von hart arbeitenden Beifahrern punktgenau geliefert werden müssen. Die Rallye findet zwei Monate später als normal statt. Kühlere Temperaturen, nassere Straßen und weniger Grip auf rutschigem Schotter sind Gefahren, denen die Fahrer diesmal begegnen müssen.

«Jetzt, wo es später im Jahr ist, könnten die Bedingungen sehr schwierig werden, wenn es nass und schlammig ist», erklärte Rovanperä. «Das könnte die Dinge ein wenig ändern, aber ich freue mich sehr darauf und es wird wirklich schön sein zu sehen, wie die Fans uns auf den Bühnen anfeuern.»

Achter WM-Titel für Ogier?

Toyota-Partner Sébastien Ogier hat 44 Punkte Vorsprung auf Teamkollegen Elfyn Evans. Wenn die Ergebnisse in die richtige Richtung gehen, könnte der Franzose hier zwei Runden vor Schluss seinen achten Titel holen. Das Toyota-Team hat seinen Sitz in der Nähe von Jyväskylä und der Yaris ist bei der Rallye ungeschlagen, seit der japanische Hersteller 2017 in den Sport zurückgekehrt ist. Aber für Ogier ist nichts selbstverständlich.

«Der Yaris WRC wurde auf finnischen Straßen geboren, also sollte er dort gut abschneiden, aber ich erwarte auch eine harte Konkurrenz, auch von meinen Teamkollegen. In der Meisterschaft ist noch nichts entschieden, also schauen wir mal, wie wir diese Rallye angehen werden», sagte er.

Auch der Japaner Takamoto Katsuta und der Sieger von 2017, Esapekka Lappi, steuern einen Yaris WRC. Katsuta hat seinen Ersatz-Copiloten Aaron Johnston an seiner Seite, während Lappi zum ersten Mal seit 10 Monaten wieder auf Top-Niveau ist.

Hyundai Motorsport liegt bei der Verteidigung seines Herstellertitels 57 Punkte hinter Toyota und braucht starke Leistungen des i20 World Rally Car-Trios Thierry Neuville, Ott Tänak und Craig Breen. Gus Greensmith und Adrien Fourmaux vervollständigen das Top 10 in den beiden M-Sport Ford Fiesta, der Franzose Fourmaux wird zum ersten Mal von dem neuen Co-Piloten Alexandre Coria begleitet.

Die Rallye startet am Freitagnachmittag in Jyväskylä und kehrt am Sonntagnachmittag nach 19 Prüfungen über 287,11 km ins Ziel zurück.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 21.05., 20:55, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Sa.. 21.05., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Sa.. 21.05., 21:45, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Sa.. 21.05., 22:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 21.05., 22:15, Motorvision TV
    Rolex Monterey Motorsports Reunion
  • Sa.. 21.05., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 21.05., 23:05, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 21.05., 23:30, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Sa.. 21.05., 23:55, Motorvision TV
    Abu Dhabi Desert Challenge 2021
  • So.. 22.05., 00:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7AT