Tänak siegt wieder, Hyundai mit fünftem Italien-Sieg

Von Toni Hoffmann
Die italienische Mittelmeerinsel Sardinien, Schauplatz des fünften Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft, bleibt ein erfolgreiches Terrain für Hyundai mit dem fünften Italien-Sieg und dem ersten Hybrid-Triumph unter Tänak.

Hyundai Motorsport hat bei einer umkämpften Rallye Italien Sardinien den Sieg und den dritten Platz errungen und damit den ersten Sieg des Teams mit dem Hyundai i20 N Rally1-Auto registriert. Ott Tänak und Martin Järveoja sicherten sich einen Vorsprung von über einer Minute, nachdem sie seit der Wiedereroberung der Führung am Samstagmorgen dominiert hatten. Dani Sordo und Cándido Carrera bestätigten mit dem dritten Platz in Folge das zweite Podium der Saison in Folge, während Thierry Neuville und Martijn Wydaeghe die Rallye mit dem Sieg auf der Power Stage beendeten.

Hyundai Motorsport hat bei der Rallye Italien Sardinien, der fünften Runde der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2022, einen überlegenen Sieg und einen doppelten Podiumsplatz errungen, wobei Ott Tänak und Martin Järveoja den ersten Sieg des Teams mit dem Hyundai i20 N sicherten Rally1-Auto.

Tänak zeigte eine meisterhafte Leistung und gewann sein erstes WRC-Event seit der Rallye Arctic Finnland vor 16 Monaten mit einem Vorsprung von über einer Minute. Die estnische Crew markierte im Laufe des Wochenendes neun Bestzeiten, darunter die 300. in Tänaks WRC-Karriere, die am Sonntagmorgen erzielt wurde.

Dani Sordo und Cándido Carrera machten auf Sardinien dort weiter, wo sie bei der Rallye Portugal aufgehört hatten, indem sie bei ihrer erst zweiten Veranstaltung mit dem neuen Auto einen Podiumsplatz erzielten. Die Spanier genossen einen problemlosen Lauf durch die vier Prüfungen am Sonntag, um die Rallye auf dem dritten Platz zu beenden. Es ist ihr viertes Podium in Folge, wenn man ihre dritten Plätze in Spanien und Monza Ende der letzten Saison mitzählt.

Trost für Neuville: Sieg in der Power Stage

Thierry Neuville und Martijn Wydaeghe kehrten am letzten Tag nach einem frustrierenden Wochenende zurück, das am Freitag durch ein Getriebeproblem behindert wurde. Die Belgier kämpften mit ihrer zweitschnellsten Zeit des Wochenendes in WP19 und einem großen Schub in WP21, um die maximalen Punkte in Power Stage zu holen. Es war ein passender Weg für Neuville, seine 300. Bestmarke in seiner Karriere zu setzen.

Alle drei Crews erzielten bei der Rallye Italien Sardinien Bestzeiten: drei für Neuville, zwei für Sordo und neun für Tänak, ungeachtet der fiktiv schnellsten Zeit für Sordo und Tänak, zusammen mit zwei anderen Fahrern bei dem von roten Flaggen betroffenen Lauf durch Monte Lerno am Samstag. Nur vier der umkämpften Prüfungen wurden an diesem Wochenende nicht von einer Hyundai Motorsport-Crew gewonnen, was die bisher nachdrücklichste Leistung des Teams bei dieser Veranstaltung darstellt, die im Laufe der Jahre so viel Erfolg gebracht hat.

Das 1:3-Ergebnis markiert den fünften Sieg von Hyundai Motorsport auf Sardinien in den vergangenen sieben Jahren und das dritte Doppelpodium in den vergangenen vier Saisons. Es ist der 21. WRC-Sieg des Teams insgesamt und Tänaks dritter seit seinem Eintritt in den Kader an einem Ort, an dem er 2017 seinen ersten WRC-Sieg feierte.

Nach einem hart umkämpften Wochenende auf der Mittelmeerinsel, das mit dem traditionellen Springen in den Hafen von Alghero gipfelte, hat Hyundai Motorsport die Lücke in der Herstellerwertung auf 39 Punkte geschlossen, während Tänak in der Fahrerwertung hinter Neuville auf den dritten Platz vorgerückt ist.

Tänak sagte: «Ich freue mich sehr über diesen Sieg, besonders für alle Mechaniker und Leute im Team, die unglaubliche Anstrengungen unternommen haben, um sich auf diese neue Generation vorzubereiten. Es war eine herausfordernde Zeit, aber wir haben gezeigt, dass sich harte Arbeit auszahlt. Das war keine einfache Rallye, also hat das Team gute Arbeit geleistet, um das Auto am Laufen zu halten. Wir haben seit Portugal einige Schritte gemacht. Wir haben die Leistung des Autos und unser Gefühl damit verbessert. Es besteht kein Zweifel, dass wir gute Arbeit leisten können, wenn wir das Vertrauen haben. In diese Richtung müssen wir weiterarbeiten.»

Sordo meinte: «Dies ist ein sehr motivierendes Ergebnis für das gesamte Team und ich freue mich, für sie ein weiteres Podium zu erreichen. Ich bin hier mit dem Ziel, um Punkte zu kämpfen und die Aufholjagd unseres Teams in der Meisterschaft zu unterstützen. Otts Sieg und mein dritter Platz haben uns geholfen, die Lücke zu schließen, was an diesem Wochenende das Ziel war. Ehrlich gesagt wäre es schön gewesen, enger mit Craig zu kämpfen, aber er hatte eine erstaunliche Geschwindigkeit und ich wollte kein Risiko eingehen. Wir haben auf einigen Strecken etwas Zeit verloren, besonders im Staub am Freitagmorgen, aber wir haben erreicht, wofür wir gekommen sind, und damit müssen wir zufrieden sein.“

Neuville erklärte: «Wenn wir das Positive betrachten, haben wir an diesem Wochenende ein starkes Teamergebnis gesehen. Der Sieg ist eine wichtige Belohnung für das Team nach all den Anstrengungen, die sie investiert haben. Leider ist es für uns eine weitere Rallye, bei der wir darüber nachdenken, was hätte sein können. Das ist natürlich enttäuschend, aber wir haben weiter hart gepusht und waren oft am Limit. Um wettbewerbsfähig zu sein, müssen wir wirklich alles über die gesamte Veranstaltung hinweg zusammenbringen. Die Autoleistung ist da, sie ist nicht 100 %, aber irgendwie haben wir trotz der Kämpfe gezeigt, dass wir einige Bestzeiten fahren können. Wir haben alles gegeben und konnten zumindest die maximale Punktzahl aus der Power Stage holen.»

Der stellvertretende Teamdirektor Julien Moncet sagte: «Was für ein fantastisches Ergebnis für Hyundai Motorsport, für Ott und unser gesamtes Team hier auf Sardinien und in Alzenau. Es war ein schwieriger Start in diese neue Ära der Rallye-Weltmeisterschaft, aber wir haben nie aufgegeben. Das ist eine wunderbare Belohnung für die Bemühungen aller Beteiligten. Wir wissen, dass wir noch viel zu tun haben, wenn wir dieses Leistungsniveau halten wollen, aber im Moment werden wir diesen Moment und die Feierlichkeiten genießen. Eines ist sicher, dieser Sieg und das doppelte Podium sind der Motivationsschub, auf den das gesamte Team gewartet und hart gearbeitet hat.»

 

Endstand nach 19 gewerteten Prüfungen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit

1

Tänak/Järveoja (EE), Hyundai

3.10:59,1

2

Breen/Nagle (IRL), Ford

+ 1:03,2

3

Sordo/Carrera (E), Hyundai

+ 1:33,0

4

Loubet/Landais (F), Ford

+ 2:09,4

5

Rovanperä/Halttunen (FIN), Toyota

+ 3:02,8

6

Katsuta/Johnston (J/IRL), Toyota

+ 4:02,6

7

Greensmith/Andersson (GB/S), Ford

+ 5:23,6

8

Gryazin/Aleksandrov (LT), Skoda

+ 7:37,2

9

Solans/Sanjuan (E), Citroën

+ 8:05,7

10

Huttunen/Lukka (FIN), Ford

+ 8:10,8

 

 

Fahrer-WM Stand nach 5 von 13 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Kalle Rovanperä (FIN), Toyota

120

2

Thierry Neuville (B), Hyundai

65

3

Ott Tänak (EE), Hyundai

62

4

Craig Breen (GB), Ford

52

5

Takamoto Katsuta (J), Toyota

47

6

Elfyn Evans (GB), Toyota

39

7

Sordo (E), Hyundai

34

8

Sébastien Loeb (F), Ford

27

9

Gus Greensmith (GB), Ford

26

10

Sébastien Ogier (F), Toyota

19

 

 

Hersteller-WM Stand nach 5 von 13 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Toyota Gazoo Racing WRT

200

2

Hyundai Shell Mobis WRT

161

3

M-Sport Ford WRT

120

4

Toyota Gazoo Racing WRT NG

53

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 03.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 03.10., 16:45, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • Mo.. 03.10., 17:40, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2022
  • Mo.. 03.10., 18:05, Motorvision TV
    Tour European Rally 2022
  • Mo.. 03.10., 18:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 03.10., 19:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 03.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 03.10., 19:30, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Mo.. 03.10., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 03.10., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
» zum TV-Programm
8AT