Italien/Shakedown: Neuville bestätigt Italien-Stärke

Von Toni Hoffmann
Thierry Neuville im Shakedown

Thierry Neuville im Shakedown

Der Tabellenzweite Thierry Neuville hat beim Shakedown zum fünften Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft auf Sardinien mit der schnellsten inoffiziellen Zeit die Italien-Stärke von Hyundai untermauert.

Viermal in den letzten sechs Jahren saß beim italienischen Gastspiel der Rallye-Weltmeisterschaft auf der Ferieninsel Sardinien der Sieger in einem Hyundai. Der Tabellenzweite und zweimalige Italien-Sieger Thierry Neuville zeigte mit der schnellsten, wenn auch inoffiziellen Zeit im Shakedown, dass diese Erfolgsstory weiter geschrieben werden soll.

Auf der 3,23 km langen Schotterstrecke setzte Neuville im Hyundai i20 N Rally1 mit 2:15,4 Minuten die erste Duftnote. Dort war er drei Zehntelsekunden schneller als Esapekka Lappi bei seinem dritten Saisonstart im Toyota GR Yaris Rally1 und fünf Zehntelsekunden besser als dessen Toyota-Partner Elfyn Evans.

Stark zeigte sich im Ford Puma Rally1 von M-Sport Pierre-Louis Loubet von der Nachbarinsel Korsika mit der viertschnellsten Zeit (2:17,0), zwei Zehntelsekunden vor dem Tabellenführer Kalle Rovanperä (Toyota GR Yaris Rally1).

Ott Tänak hatte im ersten Durchgang Motorprobleme an seinem Hyundai i20 N Rally1 und wurde auf dem elften Rang geführt.

Nach dem offiziellen Start um 18:05 Uhr in Olbia, 2021 noch zentraler Serviceplatz, folgt nur drei Minuten später dort ein 3,23 km langer Zuschauerkurs. Nach einem frühen Start am Freitag um 5:55 Uhr in Olbia werden auf der 525 km langen Überführung nach Alghero, dem Serviceplatz 2022, acht Prüfungen (= 133,56 km), teils auf sehr hartem Schotter bis zur Ankunft gegen 20:15 Uhr absolviert. Am Samstag ist der Start zur zweiten 580 km langen Etappe um Alghero schon um 5:25 Uhr. Es folgen bis ins Tagesziel gegen 19:30 Uhr acht Schotterentscheidungen über 131,82 km. Das 192 km langen Italien-Finale auf Sardinien wird am Sonntag über die doppelte Passage der zwei Prüfungen mit einem Anteil von 39,30 km ausgetragen. Ende ist gegen 15:00 Uhr in Alghero.

Nach seinem technischen Pech in Portugal hofft der dreifache Deutsche Champion und Europameister Armin Kremer zusammen mit seiner Tochter Ella auf dem Beifahrersitz im Skoda Fabia Rally2 nach Kroatien wieder auf den Sieg in der «Gentlemen»-Kategorie. Im Vorjahr erreichte das Vater-Tochter-Team den 22. Gesamtplatz.

Die Highlights des italienischen Schotterklassikers gibt es als Livestream am Freitag, 03. Juni,  am Samstag, 04. Juni, und am Sonntag, 05. Juni, jeweils um 22:00 Uhr auf  Red Bull TV ist überall zu sehen.

Die Rallye Italien-Sardinien auf Servus TV:

Samstag, 4. Juni 2022:
13:30 Uhr: WP 14 (21,60 km)
16:00 Uhr: WP 16 (21,60 km)

Sonntag, 5. Juni 2022:
09:00 Uhr: WP 19 (12,55 km)
12:00 Uhr: WP 21 (Power Stage / 12,55 km)

 

Inoffizielle Shakedown-Zeiten (3,45 km)

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit

1

Neuville/Wydaeghe (B), Hyundai

2:15,4

2

Lappi/Ferm (FIN), Toyota

2:15,7

3

Evans/Martin (GB), Toyota

2:15,9

4

Loubet/Landais (F), Ford

2:17.0

5

Rovanperä/Halttunen (FIN), Toyota

2:17,2

6

Breen/Nagle (IRL), Ford

2:17,4

7

Greensmith/Andersson (GB/S), Ford

2:17,7

8

Katsuta/Johnston (J/IRL), Toyota

2:18,0

9

Fourmaux/Coria (F), Ford

2:18,1

10

Sordo/Carrera (E), Hyundai

2:19,2

11

Tänak/Järveoja (EE), Hyundai

2:24,9

 

 

Fahrer-WM Stand nach 4 von 13 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Kalle Rovanperä (FIN), Toyota

106

2

Thierry Neuville (B), Hyundai

60

3

Takamoto Katsuta (J), Toyota

38

4

Ott Tänak (EE), Hyundai

37

5

Elfyn Evans (GB), Toyota

36

6

Craig Breen (GB), Ford

34

7

Sébastien Loeb (F), Ford

27

8

Gus Greensmith (GB), Ford

20

9

Dani Sordo (E), Hyundai

19

10

Sébastien Ogier (F), Toyota

19

 

 

Hersteller-WM Stand nach 4 von 13 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Toyota Gazoo Racing WRT

175

2

Hyundai Shell Mobis WRT

116

3

M-Sport Ford WRT

94

4

Toyota Gazoo Racing WRT NG

42

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.02., 00:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 01:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 04.02., 02:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Sa.. 04.02., 03:45, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Sa.. 04.02., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 04.02., 04:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 05:00, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Sa.. 04.02., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3