Yamaha R6-Dunlop-Cup: Marco gelb, Manou rot

Von Andreas Gemeinhardt
Yamaha R6 Cup
Marco Nekvasil und Manou Antweiler

Marco Nekvasil und Manou Antweiler

Nach einer sechswöchigen Pause nimmt der Yamaha R6-Dunlop-Cup am Nürburgring den Rennbetrieb wieder auf.

Genügend Zeit, auch die eine oder andere Verletzung auszukurieren, so dass mit Ausnahme von Adriano Ritacco (I) alle Fahrer in der Eifel wieder an den Start gehen können.

Die ersten beiden Rennen sahen sechs verschiedene Piloten aus vier Nationen auf dem Podest. Auf dem Lausitzring gewann Marco Nekvasil (A) vor Toni Riedel (D) und Marc Buchner (D). In Oschersleben siegte Manou Antweiler (D) vor Philippe von Gunten (CH) und Niki Tuuli (FIN). Zum Favoritenkreis zählt zweifellos auch der erst 15-jährige Türke Toprak Razgatlioglu, der beim Saisonauftakt nach einem souveränen Rennen in der letzten Runde bei einem überhasteten Überrundungsmanöver den schon sicher geglaubten Sieg wegwarf.

Für Danny Märtz (D) beginnt die Rennsaison erst am Nürburgring, nachdem er sich in der Lausitz bereits im freien Training das Kahnbein gebrochen hatte. Auch Alain Bonnet (F) sollte man auf der Rechnung haben. Der Zweite des Vorjahres hofft, nach zwei schweren Stürzen bei Testfahrten im Frühjahr und zwei für ihn enttäuschenden Rennen, endlich wieder in Schwung zu kommen.

Marc Buchner (D) freut sich am Nürburgring auf sein Heimspiel. Der 21-Jährige aus Königswinter wird überdies am Wochenende neben dem Cup-Rennen auch einen Gaststart in der IDM Supersport absolvieren. Diese Option sieht das Cup-Reglement seit einigen Jahren vor, um schnellen Fahrern die Möglichkeit geben, in die IDM reinzuschnuppern und mit Blick auf die nächste Saison zu sehen, wo sie stehen.

Ausserdem wird am Sonntag die rote R6 Premiere feiern, die den Führenden in der NGK-Rookies-Wertung kennzeichnet. Sie kam bislang noch nie zum Einsatz, weil im Vorjahr mit Jesko Raffin (CH) von Anfang an der beste Rookie auch in der Gesamtwertung vorne lag und damit in Gelb fuhr. Jetzt führt Manou Antweiler die Rookies-Wertung punktgleich mit Meisterschaftsleader Marco Nekvasil an, deshalb fährt Marco auf dem Nürburgring in Gelb und Manou in Rot.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 06.06., 12:15, Einsfestival
Meine Traumreise nach Marokko
Sa. 06.06., 12:15, Schweiz 2
Stippvisite - Der Nürburgring
Sa. 06.06., 12:50, Motorvision TV
Bike World
Sa. 06.06., 13:45, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Sa. 06.06., 14:40, DMAX
Youngtimer Duell
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Sa. 06.06., 15:35, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm