Florian Bauers Premiere

Von Esther Babel
Yamaha R6 Cup
Erstes Podium für Florian Bauer.

Erstes Podium für Florian Bauer.

Der Yamaha-R6-Dunlop-Cup-Pilot durfte auf dem Nürburgring erstmals in seiner dreijährigen Karriere mit Rang 3 aufs Podest.

«Mein Ziel ist es aufs, Podium zu fahren», war am Abend vor dem Rennen noch die Aussage von Florian Bauer, dem Motorradrennfahrer und Student aus Markgröningen. Gesagt, getan. Er fuhr beim dritten Lauf der Nachwuchsschule zum ersten Mal in seiner Karriere auf das begehrte Treppchen. In der Meisterschaft kletterte Bauer auf den vierten Platz nach vorne.

Die Zielsetzung «Podest» liess sich schon an der Trainingsleistung erkennen: Gleich im ersten Qualifying setzte Bauer mit der viertschnellsten Zeit eine erste Marke. Im zweiten Training steigerte er sich nochmals und landete hinter Pole-Mann Dominik Vincon mit 0,4 Sekunden Rückstand auf Startplatz 2.

Florian Bauer, dessen Karriere erst vor drei Jahren begann, ging mit einem guten Start ins Rennen. Aus der ersten Runde kam er als Dritter zurück. Dann gelang es ihm sogar, Steffen Widmann von dessen zweitem Platz zu verdrängen. Der aber konterte und eroberte sich Platz 2 wieder zurück. Leider kam dabei auch noch Marcel Bach vorbei. Bach musste kurze Zeit später durch einen Highsider vom Motorrad absteigen und Florian Bauer war damit wieder auf dem 3. Platz. Da er zu diesem Zeitpunkt schon ca. 5 Sekunden Vorsprung vor den Verfolgern hatte und nach vorne nichts riskieren wollte, fuhr er auf Ankommen. «Durch die Schrecksekunde mit Marcels Sturz direkt vor mir war ich gewarnt», verriet Bauer. «Besser auf Sicherheit fahren und den dritten Platz absichern, als ihn mit einem Sturz wegzuwerfen.»

Ohne Training und ausdauerndes Üben ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Daher wird Florian Bauer in den kommenden zwei Wochen in Hockenheim, Schleiz und auf dem Salzburgring zu Trainingszwecken ausrücken.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 21:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 24.11., 21:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 24.11., 22:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 24.11., 22:35, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 23:15, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 25.11., 02:00, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
6DE