Max Fritzsch: Saisonauftakt in Topform

Von Andreas Gemeinhardt
Yamaha R6 Cup

Max Fritzsch holte sich zum Saisonauftakt des Yamaha R6-Dunlop-Cups auf dem Lausitzring die Pole-Position und den zweiten Platz im Rennen.

Bereits bei den Vorsaisontests unterstrich Max Fritzsch seine ausgezeichnete Form. Im Qualifying zum ersten Saisonlauf des Yamaha R6-Dunlop-Cups unterbot der 17-jährige Claußnitzer dann die fünf Jahre alte Bestzeit von Ben Gädke und schnappte sich damit die Pole-Position. Im Rennen lieferte sich Fritzsch ein spannendes Duell mit seinem Teamkollegen Lukas Trautmann, dem er sich mit 0,1 Sekunden Rückstand knapp geschlagen geben musste.

«Wenn ich ans Vorjahr denke, als ich hier den Sieg in Führung liegend weggeschmissen habe, kann ich heute auch mit dem zweiten Platz zufrieden sein», erklärte Fritzsch. «Mir war eigentlich klar, dass es so kommen würde und wir Beide vorn wegfahren. Wir hatten nach drei Runden auch schon drei Sekunden Vorsprung. Zwischenzeitlich konnte ich zwar kurz die Führung übernehmen, aber beim Überrunden hat mich Luky wieder überholt. Als ich in der letzten Runde angreifen wollte, kam uns erneut ein Überrundeter in die Quere. Ich habe es zwar noch einmal probiert, aber es reichte nicht ganz.»

Teamchef Dirk Reißmann meinte zum Abschneiden seines Schützlings: «Max hat in den letzten Wochen und Monaten hart für die neue Saison trainiert. Ich freue mich sehr, dass er in so einer guten Form ist. Die Trainingsleistungen am Samstag waren absolute Spitze, er war um einiges schneller, als im letzten Jahr. Das Rennen ist natürlich immer etwas anderes, doch auch hier hat er sich eindeutig weiterentwickelt. Der Sieg lag in Reichweite, aber Max hat gelernt, dass zu viel Risiko nicht immer der Weg aufs Podium ist. Ich freue mich sehr über den zweiten Platz. Ein Dank auch von meiner Seite an das Team Freudenberg Racing. Max fühlt sich dort bei Carsten und Michael sehr wohl.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 21.10., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 21.10., 19:20, ORF Sport+
    Erzbergrodeo 2019
  • Mi. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 21.10., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 21.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 22:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 21.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE