24h Dubai: Der Porsche von GPX Racing holt den Sieg

Von Felix Schmucker
24H Endurance Series
Der Porsche 911 GT3 R von GPX Racing bei den 24h Dubai

Der Porsche 911 GT3 R von GPX Racing bei den 24h Dubai

Axcil Jefferies, Frederic Fatien, Mathieu Jaminet, Julien Andlauer und Alain Ferté gewinnen im Porsche 911 GT3 R die 24h Dubai 2021. Audi von WRT und der Mercedes-AMG von HRT komplettieren das Podium.

Das Team GPX Racing feierte nach einer souveränen Leistung am Wochenende den Gesamtsieg bei den 24h von Dubai. Der Porsche 911 GT3 R von Axcil Jefferies, Frederic Fatien, Mathieu Jaminet, Julien Andlauer und Alain Ferté übernahm in der 124. Runde die Führung und fuhr nach insgesamt 600 Runden auf dem 5,39 Kilometer langen Dubai Autodrome mit über drei Minuten Vorsprung auf dem nächsten Konkurrenten als Sieger ins Ziel.

Damit ist GPX Racing nach den doppelten Erfolg für Abu Dhabi Racing by Black Falcon in den Jahren 2012 und 2013 erst das zweite Team aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, das den Gesamtsieg bei den 24h Dubai einfährt. Für Porsche ist es der sechste Sieg in der Geschichte des Rennens, ein Rekord.

In einem spannenden Kampf schaffte WRT, das Siegerteam aus 2016, in der letzten Stunde den Sprung auf Platz zwei. Der Audi R8 LMS GT3 von Dries Vanthoor, Kelvin van der Linde, Louis Machiels, Benjamin Goethe und Frank Bird schloss immer mehr auf den an zweiter Stelle fahrenden HRT Bilstein-Mercedes-AMG GT3(Hubert Haupt/Maro Engel/Patrick Assenheimer/Ryan Ratcliffe/Khaled Al Qubaisi) auf, als der Mercedes nur 40 Minuten vor Schluss zum Fahrerwechsel an die Box fuhr. Beim Fallen der Zielflagge trennten weniger als 30 Sekunden den Audi und den Mercedes.

Der GRT Grasser Racing Team-Lamborghini Huracán GT3 (Rolf Ineichen/Adrian Amstutz/Mirko Bortolotti/Rik Breukers), ein weiteres Fahrzeug aus der Spitzengruppe während des gesamten 24-Stunden-Rennens, fuhr auf Platz vier ins Ziel, unmittelbar vor dem zweiten HRT-Mercedes-AMG GT3 (Khaled Al Qubaisi/Valentin Pierburg/Florian Scholze/Nico Bastian/Patrick Assenheimer). Damit sicherte sich letztgenannte Mannschaft den Sieg in der GT3-AM-Klasse, vor dem nächsten Konkurrenten, dem Car Collection Motorsport Audi R8 LMS GT3 von Johannes Dr. Kirchhof, Gustav Edelhof, Elmar Grimm und Max Edelhof), der auf Gesamtrang sechs ins Ziel fuhr.

Herberth Motorsport, ein früherer Gesamtsieger, erlebte in Dubai ein Wochenende zum Vergessen. Im Zeittraining am Donnerstag hatte das bayerische Team noch die Pole-Position erobert, aber bereits nach zwei Stunden war der Porsche 911 GT3 R (Ralf Bohn/Daniel Allemann/Robert Renauer/Alfred Renauer wegen einer Kollision mit einem GT3-Konkurrenten bereits aus dem Rennen. Das kanadische Team ST Racing feierte mit dem BMW M4 GT4 und Samantha Tan, Chandler Hull, Jon Miller und Nick Wittmer) nach einem fehlerfreien Rennen in der GT4-Kategorie den Klassensieg. Das ist das Ergebnis zum Nachlesen

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 10.04., 22:15, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 10.04., 22:45, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa.. 10.04., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 10.04., 23:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 10.04., 23:40, Motorvision TV
    Monza Rally Show 2019
  • So.. 11.04., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 11.04., 04:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So.. 11.04., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 11.04., 05:00, ORF Sport+
    Extreme E 2021 - 1. Rennen Desert Xprix, Highlights aus Saudi Arabien
  • So.. 11.04., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE