Dirk Geiger (Prüstel-KTM): Erster Test in Estoril

Von Oliver Feldtweg
Moto3 Junioren-WM
Dirk Geiger in Estoril

Dirk Geiger in Estoril

Dirk Geiger wechselt im Prüstel-Team vom GP-Team in die Junioren-Moto3-WM. Er trainierte in Estoril für den Saisonauftakt am Dienstag.

Die Rennstrecke von Estoril (Portugal) ist der Schauplatz des ersten Tests und des Eröffnungsrennens der Moto3-FIM-CEV-Junioren-WM-Saison 2020. Als einziger deutscher Fahrer in dieser Kategorie ist Dirk Geiger nach einer Pause aufgrund der Covid-19-Seuche endlich wieder auf der Rennstrecke. Er fährt für das neue Cuna de Campiones PrüstelGP-Team eine KTM.

Nachdem er am ersten Moto3-Weltmeisterschaftsrennen in Katar teilgenommen hat, beginnt Dirk nun ein neues Abenteuer mit dem Team Cuna de Campeones PrüstelGP, einer deutsch-spanischen Zusammenarbeit. Sein erster Kontakt mit der 250-ccm-KTM fand am Donnerstag, 2. Juli, auf dem Circuito do Estoril statt. Die Rennstrecke, die 4,182 m misst und 13 Kurven zählt, wird auch Schauplatz des ersten Saisonrennens sein, das am Dienstag (7. Juli) stattfinden wird.

Der erste Testtag verlief bereits positiv. Dirk fuhr seine ersten Runden mit der Moto3-KTM und fand sofort ein positives Gefühl.

Der ganzen Tag haben sich Dirk und das Team darauf konzentriert, das Gefühl zu verbessern und mit gebrauchten und neuen Reifen zu testen. Für Dirk war es die erste Gelegenheit, sich vor den freien Trainingstagen am Samstag und Sonntag mit dem Motorrad und dem Team vertraut zu machen.

Man kann das Rennen am Dienstag, dem 7. Juli, um 14 Uhr (deutsche Zeit) über den FIM CEV You Tube-Kanal unter diesem Link verfolgen:
https://www.youtube.com/user/CEVMotorcycleChamp

Zeitplan Estoril FIM CEV

Montag, 6. Juli 2020
10:15-10:55 Uhr: Qualifikationstraining 1 Moto3
13:10-13:50 Uhr: Qualifikationstraining 2 Moto3

Dienstag, 7. Juli 2020
09:50-10:05 Uhr: Warm-Up Moto3
13.00 Uhr: Rennen Moto3

#60 Dirk Geiger

«Es war ein wirklich positiver erster Tag! Das Gefühl war schon bei der ersten Runde gut, ich war beeindruckt davon. Wir haben schon ab der ersten Session hart gearbeitet, mit dem Ziel, das Gefühl zu verbessern und immer schneller zu sein. Kurz vor der Mittagspause haben wir versucht, mit neuen Reifen loszufahren, aber wir konnten uns nicht allzu sehr verbessern. Am Nachmittag haben wir viel gearbeitet und die gleiche Rundenzeit wie am Vormittag gehalten, was wirklich positiv ist, da die Reifen bereits fast 45 Runden gefahren waren. Ich bin wirklich zufrieden mit der Arbeit dieses ersten Tages. Jetzt kann ich es kaum erwarten, den ersrten Wettkampf zu beginnen. Ich bin sicher, wir können gut abschneiden.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
4DE