HTP auch 2020 mit zwei Mercedes-AMG im GT Masters

Von Martina Müller
ADAC GT Masters
Bekanntes Design: Der Mamba genannte Mercedes-AMG GT3

Bekanntes Design: Der Mamba genannte Mercedes-AMG GT3

Das Team HTP Winward Racing wird in diesem Jahr ebenfalls in der Liga der Supersportwagen mit dabei sein. Die vier Piloten stehen bereits fest. Dazu kommt nun auch ein zusätzliches Programm in der ADAC GT4 Germany.

In der Saison 2020 muss man sich in Bezug auf HTP Motorsport an einen längeren Namen gewöhnen. Der erfolgreiche Rennstall aus Altendiez in Rheinland-Pfalz hat sich mit dem amerikanischen Team Winward Racing aus Houston/Texas zusammengeschlossen. Die neu entstandene deutsch-amerikanische Mannschaft firmiert nun unter HTP Winward Racing und hat 2020 ein großes Programm auf der Agenda.

Ganz oben steht dabei natürlich der Einsatz im ADAC GT Masters. Dort werden weiterhin zwei Mercedes-AMG GT3 eingesetzt. Hierfür stehen die Piloten bereits fest. Ein Fahrzeug teilen sich Maximilian Götz und der Niederländer Indy Dontje. Das Schwesterauto fahren der in der Schweiz lebende Deutsch-Brite Philip Ellis und der Italiener Raffaele Marciello.

Auch beim Fahrzeugdesign gibt es eine Änderung. So wird im ADAC GT Masters nur noch der Mercedes-AMG GT3 von Götz und Dontje das Aussehen von MANN-Filter erhalten - sprich als so titulierte Mamba auflaufen. Ellis und Marciello fahren in den Grundfarben weiß und blau.

Zusätzlich zum Auftritt in der 'Liga der Supersportwagen' steigt HTP Winward Racing auch in die ADAC GT4 Germany ein. Dort wird ein Mercedes-AMG GT4 eingesetzt. Dieses Fahrzeug wird ebenfalls das Design von MANN-Filter erhalten und bekommt den Spitznamen Baby-Mamba. «Mit den Einsätzen im ADAC GT Masters und der ADAC GT4 Germany stärken wir unsere Präsenz in der deutschen Rennszene und stellen gleichzeitig unsere Nachwuchsförderung auf eine neue Stufe», erklärt Teamchef Christian Hohenadel.

Darüber hinaus wird HTP Winward Racing 2020 auch weitere Serie bestreiten. Im Endurance Cup der GT World Challenge Europe (früher bekannt als Blancpain GT Series) wird ein Mercedes-AMG GT3 für Russell Ward, Indy Dontje und Philip Ellis aufgeboten. Auch die letzten beiden Läufe der Intercontinental GT Challenge in Indianapolis (4. Oktober) und Kyalami (21. November) stehen auf der Agenda.

Ein Mercedes-AMG GT3 startet zudem in der GT World Challenge America. In die IMSA Michelin Pilot Challenge werden zwei Mercedes-AMG GT4 für die Fahrerpaarungen Bryce Ward/Indy Dontje und Russell Ward/Philip Ellis geschickt.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 11:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Toskana
  • Di. 22.09., 11:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 12:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 13:40, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 22.09., 14:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 14:25, ORF 2
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 14:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 22.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 15:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di. 22.09., 15:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE