FIA Motorsport Games nun mit GT-Rennen für Profis

Von Oliver Müller
FIA GT Nations Cup
Start zum GT-Rennen der FIA Motorsport Games in Vallelunga

Start zum GT-Rennen der FIA Motorsport Games in Vallelunga

Auf der Rennstrecke in Le Castellet finden vom 23. bis 25. Oktober die zweiten FIA Motorsport Games statt. Dabei wird es sogar zwei Disziplinen für GT-Fahrzeuge geben. Neu mit dabei ist ein GT-Sprint für Profi-Piloten.

Die ersten FIA Motorsport Games, die 2019 auf der Rennstrecke in Vallelunga und in Rom durchgeführt wurden, waren ein ganz guter Erfolg. Das Konzept wird in diesem Jahr nun fortgeführt und sogar noch weiter ausgebaut. Schauplatz ist der Circuit Paul Ricard im südfranzösichen Le Castellet und die Hafenstadt Marseille. Als Termin wurde der 23. bis 25. Oktober festgelegt.

Die Expansion betrifft auch den GT-Bereich der Veranstaltung. Denn es wird nun zusätzlich auch eine GT-Disziplin für Profi-Piloten hinzugefügt. Diese wird als Sprit austragen und lässt auch nur einen einzigen Piloten pro Fahrzeug zu. Gefahren wird natürlich mit GT3-Rennwagen. Das Konzept verspricht ein richtig großes Spektakel, welches dann mit den Medaillen Gold, Silber und Bronze den besten GT-Fahrer der Welt ermittelt.

Ein vergleichbares Rennen gibt es bereits mit dem FIA GT World Cup in Macau. Auch in den Straßenschluchten der südchinesischen Hafenstadt wurden zuletzt immer spannende und attraktive GT-Rennen mit einem Profi pro Auto durchgeführt. Es bleibt nun abzuwarten, ob die Integration des Sprints für Profi-Piloten in die FIA Motorsport Games einen Einfluss auf den Status des FIA GT World Cups in Macau hat.

Bereits bei den ersten FIA Motorsport Games in Vallelunga gab eine GT-Disziplin. Hierfür waren jedoch nur Piloten mit dem FIA-Status Silber und Bronze erlaubt. Auch diese Disziplin bleibt 2020 erhalten und bekommt den neuen Namen 'GT Sprint Relay'  (Relay ist die englische Bezeichnung für Staffellauf). Tiefere Informationen, worum es sich dabei handelt, werden in den kommenden Wochen bekannt gegeben.

Die FIA Motorsport Games basieren auf einer Idee, die Stéphane Ratel im Jahre 2018 ins Leben gerufen hatte. Damals veranstaltete er in Bahrain den FIA GT Nations Cup - ein Event mit jeweils zwei Amateur-Piloten (FIA-Status Silber und Bronze) pro Auto, die in GT3-Rennwagen gegeneinander antraten und für ihr Land fuhren. Die FIA Motorsport Games sind sozusagen die Expansion des 2018er FIA GT Nations Cup.

2020 werden in Le Castellet/Marseille nun insgesamt 15 verschiedene Motorsport-Disziplinen im Rahmen der FIA Motorsport Games durchgeführt. «Die Vielfalt der für 2020 bestätigten Disziplinen ist sehr beeindruckend, insbesondere die Hinzufügung von Rallye- und weiterer Basisdisziplinen. Ich bin sicher, dass dies neue Konkurrenten und Fans nach Marseille und auf den Circuit Paul Ricard bringen wird, um die einzigartige Atmosphäre der FIA Motorsport Games zu erleben», freut sich Ratel auf den Oktober.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 11:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Toskana
  • Di. 22.09., 11:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 12:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 13:40, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 22.09., 14:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 14:25, ORF 2
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 14:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 22.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 15:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di. 22.09., 15:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
8DE