Neue Plattform ab 2021: Das ADAC Racing Weekend

Von Oliver Müller
ADAC GT Masters
Die Rennwagen des GTC Race sind eine der Säulen des ADAC Racing Weekend

Die Rennwagen des GTC Race sind eine der Säulen des ADAC Racing Weekend

Neben dem GT Masters-Paket gibt es beim ADAC ab 2021 eine weitere Motorsport-Plattform: Das ADAC Racing Weekend, welches auf Breitensport ausgelegt ist. Mit dem GTC Race steht bereits eine Rennserie fest.

Der ADAC gibt ein wichtiges Signal für den Motorsport: In einem aktuell für die gesamte Szene herausfordernden Umfeld etablieren die Münchner ein neues Wochenend-Paket und leisten somit elementare Arbeit für den sicheren Fortbestand einer ganzen Branche. Ab der Saison 2021 wird das ADAC Racing Weekend ins Leben gerufen. Diese neue Motorsport-Plattform ist auf den so wichtigen Breitensport ausgelegt und bildet somit eine starke und solide Basis für den deutschen Rundstrecken-Motorsport. Federführend bei der Etablierung des Racing Weekend war Guido Quirmbach aus der ADAC Sportabteilung, der als ausgewiesener Fachmann gilt und einer der anerkanntesten Funktionäre im europäischen Motorsport ist.

Das ADAC Racing Weekend besteht 2021 aus insgesamt fünf Rennwochenenden, die sich auf Rennstrecken in Deutschland und den Niederlanden aufteilen. Start ist vom 23. bis 25. April in Oschersleben. Über den Lausitzring (28. bis 30. Mai) und den Nürburgring (30. Juli bis 1. August) geht es vom 27. bis 29. August zum Auslandsauftritt im niederländischen Assen. Saisonabschluss ist schließlich vom 17. bis 19. September 2021 auf dem Hockenheimring. Dort wird dann auch die ADAC TCR Germany als eine der startenden Rennserien mit von der Partie sein. Alle fünf geplanten Veranstaltungen werden von ADAC Regional- und Ortsclubs organisiert.

Zwar ist das ADAC Racing Weekend von der Konzeption her für den motorsportlichen Breitensport gedacht, die Durchführung ist jedoch hochprofessionell und stellt sogar einige europäische Profirennserien-Pakete ganz klar in den Schatten. Zeitgemäße Standards bei Zeit- und Fahrerlagerplänen oder bei der Zeitnahme sind hierbei nur einige wenige Beispiele für das insgesamt durchdachte Konzept. An die Fans zuhause wurde ebenfalls gedacht, indem für alle Veranstaltungen ein Livestream im Internet angeboten wird. So kommt die Rennaction auch auf die heimischen Bildschirme. Insbesondere im Breitensport-Bereich ist dies eher eine Seltenheit.

Mit dem Racing Weekend baut der ADAC sein ohnehin schon breitgefächertes motorsportliches Programm noch weiter aus. Das Paket wird als zweites Rundstrecken-Standbein neben der so erfolgreichen ADAC GT Masters-Plattform aufgebaut. Hierbei wurden auch die Terminkalender beider Veranstaltungsformate aufeinander abgestimmt und Überschneidungen vermieden. Fahrer und Teams, die beim ADAC GT Masters-Wochenende im Einsatz sind, können somit ihr Engagement auf beide Plattformen ausbauen. Insbesondere für Rennställe und Freelancer ergeben sich somit weitere Verdienstmöglichkeiten. Sie können ihre Leistung auf eine breitere Basis stellen, was der gesamten Szene vor allem wirtschaftlichen Nutzen bringen könnte.

Eine zentrale Rolle im Serien-Portfolio des ADAC Racing Weekend spielt das GTC Race. In diesem Championat fahren hauptsächlich GT3- und GT4-Boliden. Aber auch die Markenpokal-Renner von Porsche und Lamborghini sind dort zugelassen. Pro Rennwochenende absolviert das GTC Race drei Läufe: zwei Sprints über 30 Minuten sowie ein Rennen über 60 Minuten mit Fahrerwechsel. Bei jedem ADAC Racing Weekend werden noch weitere Rennserien hinzugefügt, sodass immer ein attraktives Gesamtpaket zustande kommt. Welche Serien das im Detail sind, wird gerade ausgearbeitet und zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

«Wir engagieren uns beim ADAC Racing Weekend für den Breitensport, um einerseits traditionsreichen Veranstaltungen eine Zukunft, andererseits aber auch neuen Serien im semiprofessionellen Bereich eine gute Basis zu geben. Die Rennwochenenden werden vorwiegend ehrenamtlich durch erfahrene ADAC Ortsclubs organisiert. Mit unserer Unterstützung wollen wir dazu beitragen, dass diese Art von Veranstaltungen weiterhin Bestand haben und gleichzeitig dem Breitenmotorsport eine eigene dauerhafte und nachhaltige Plattform verleihen. Wir freuen uns, dass sich mit der GTC Race eine starke Traditionsserie als Hauptserie beim ADAC Racing Weekend engagiert. Seit nunmehr 30 Jahren zählt die GTC Race zu den Top-Breitensportserien in Deutschland», erklärt ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk.

Termine ADAC Racing Weekend 2021 (Änderungen vorbehalten)

23.04. - 25.04.2021 Oschersleben
28.05. - 30.05.2021 Lausitzring
30.07. - 01.08.2021 Nürburgring
27.08. - 29.08.2021 Assen
17.09. - 19.09.2021 Hockenheimring

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE