Volle Hütte in Road Atlanta

Von Oliver Runschke
ALMS
Der Hybrid-Elfer am Samstag in Road Atlanta

Der Hybrid-Elfer am Samstag in Road Atlanta

Ein privater Test am Samstag und Sonntag in Road Atlanta läutete das «Petit Le Mans» ein.

Am Wochenende hätte man meinen können, in Road Atlanta hätte man sich mit dem Datum für das «Petit Le Mans» geirrt. Ein Grossteil der Teams, die am kommenden Samstag die 1000-Meilen oder 10h-Renndistanz in Angriff nehmen, drehte bereits bei einem privaten Test fleissig ihre Kreise auf der Naturrennstrecke vor den Toren der Südstaatenmetropole Atlanta.

Audi testete bei beiden R15 TDI, OAK Racing absolvierte mit dem Pescarolo-Judd die ersten Meter in Nordamerika, die GT-Fraktion war mit Flying Lizard, Risi, Corvette, Jaguar, Rahal-Lettermann, Extreme Speed, Team Falken und Robertson Racing nahezu komplett angetreten. Das Ford GT-Team Robertson Racing nutzte den Test zur ersten Ausfahrt mit dem zweiten Ford GT, der am nächsten Wochenenden von Rob Bell, David Murry und Anthony Lazarro gesteuert wird, auch der erstmals eingesetzte zweite Jaguar von RSR absolvierte am Samstag seine Jungfernfahrt. Dazu gesellten sich einige Teams aus den GT und LMP-Challenge-Klassen.

Nach einem trockenen Testtag am Samstag trübte leichter Regen die Testarbeit am Sonntag. Über die rutschigen Bedingungen freuten sich allerdings die Piloten des von Flying Lizard betreuten Hybrid-Porsche, die auf Knopfdruck die von einem Schwungradspeicher angetriebenen Elektromotoren an der Vorderachse zuschalten können. Mike Rockenfeller und Timo Bernhard teilten sich die Testarbeit im ausser Konkurrenz startenden GT-Porsche mit der Startnummer 911, der dritte Pilot Romain Dumas musste am Samstag noch in der VLN auf der Nordschleife ran.

Dramen wie in den Vorjahren, als es bereits beim Test ordentlich Kleinholz gab, blieben an diesem Wochenende aus. Von Tom Kristensen, der in diesem Jahr erstmals seit 2002 wieder beim «Petit Le Mans» startet, wurden zwei kleinere Ausrutscher Ausgang der Turn 12 und 1 gemeldete. Zeiten des privaten Tests wurde keine Veröffentlicht.

Peugeot verzichtete auf den Test, ebenso wie Highcroft, Dyson Racing und Cytosport. Das offizielle Programm des «Petit Le Mans» startet am Mittwoch mit einem freien Test, am Donnerstag stehen drei freie Trainings auf dem Programm, bevor dann am Freitag nach einem weiteren freien Training das Qualifying ansteht. Für das Rennen haben insgesamt 45 Fahrzeuge genannt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 26.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 26.10., 13:25, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo. 26.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 26.10., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 26.10., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 26.10., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 26.10., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 26.10., 16:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Mo. 26.10., 16:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Mo. 26.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE