Westbrook und Milner bei Corvette

Von Oliver Runschke
ALMS
Rik Westbrook fährt Corvette

Rik Westbrook fährt Corvette

Während die Verpflichtung von Tom Milner bei Corvette ein schlecht gehütetes Geheimnis war, ist das Engagement von GT-Ass Richard Westbrook eine kleine Überraschung.

Corvette Racing startet mit zwei neuen Piloten in die Saison 2011. Tom Milner jr wechselt nach zwei Jahren im BMW-Werksteam als Stammpilot zu Corvette. Der Sohn des Exil-Deutschen und Panoz-Teamchef Tom Milner sr. bewies in der ALMS in den letzten Jahren seinen Speed im Porsche, Panoz und zuletzt im M3 und teilt sich das Cockpit in der #4 Corvette mit Olivier Beretta. Bei den 12 von Sebring, in Le Mans und beim «Petit Le Mans» ergänzt Antonio Garcia das Duo.

Der zweite Neuzugang bei Corvette Racing, denen in der Saison 2010 nur ein Sieg gelang (Petit Le Mans) ist GT-Ass Richard Westbrook. Der Brite ergänzt die beiden Stammfahrer Oliver Gavin und Jan Magnussen in der #3 Corvette in Sebring, Le Mans und dem «Petit Le Mans».

Milner nimmt im Werksteam den Platz von Johnny O´Connell ein, der zukünftig in einem von Pratt & Miller gebauten Cadillac in der SCCA World Challenge antritt. Westbrook übernimmt den Platz von Marcel Fässler, der Aufgrund seiner Audi-Verplichtungen nicht mehr bei Corvette einspringen kann. Bei einem privaten Test Anfang dieser Woche in Sebring konnten beide Neuzugänge auf bereits auf Tuchfühlung mit der GT2-Corvette gehen. Alle Corvette-Piloten werden auch am ALMS-Wintertest am 9. und 10. Februar teilnehmen. Das Corvette sich in diesem Jahr beim Wintertest zeigt ist ein absolutes Novum, bisher blieb Corvette Racing dem gemeinsamen Vorsaisontest stets fern.

«Ich bin oft genug gegen Corvette gefahren, dass ich weiss, dass es besser ist eine Corvette zu fahren als gegen eine Corvette zu fahren», so Westbrook über seine Verpflichtung. «Die Corvette ist ein unglaublich gut gemachtes Auto. Das Team ist hoch motiviert und die Erwartungen für die neue Saison sind extrem gross.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 19.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 15:00, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 15:00, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 19.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 19.01., 16:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Di. 19.01., 16:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7DE