Tunesien Rallye mit starkem Teilnehmerfeld

Von Stefanie Szlapka
Cross-Country Auto
Guerlain Chicherit hat erneut Tina Thörner an seiner Seite

Guerlain Chicherit hat erneut Tina Thörner an seiner Seite

Das X-raid Team will die Führung im Weltcup behalten. Schlesser im Buggy und Nicolas Misslin mit zwei Mitsubishi wollen ein Wörtchen mitreden.

Nach der Abu Dhabi Dessert Challenge startet heute die Tunesien Rallye, als zweites Rennen des FIA Woldcup für Off-Road-Rallyes. Die Teilnehmer müssen insgesamt 4297 Kilometer bewältigen, 3274 Kilometer bestreiten sie gegen die Uhr. Sechs Etappen führen durch Tunesien, danach geht es für vier Tage durch Libyen. Dort steht den Piloten zudem eine Marathonetappe ohne Assistenz bevor. Nach elf Tagen erreichen die Teilnehmer am 2. Mai ihr Ziel in Tozeur.

Die heutige erste Etappe am Strand von La Marsa ist kurz, aber vollgepackt mit unterschiedlichen Herausforderungen: Wasserlöcher, kleine Dünen und weicher Sand. Da ist es ein Trost, dass die Strecke mit Pfeilen gekennzeichnet ist und sich die Navigation eher einfach gestaltet. Allerdings geht diese nur fünf Kilometer lange Prüfung in die Gesamtwertung ein.

Aus deutscher Sich interessant: Das X-raid Team wird mit drei BMW X3 CCs an den Start gehen. Der Franzose Guerlain Chicherit wird erneut mit der Schwedin Tina Thörner die Rallye bestreiten. Die beiden Russen Leonid NovitskiyOleg Tyupenkin sitzen im zweiten BMW. Der Argentinier Orlando Terranova komplettiert das Trio und hat den erfahrenen Portugiesen Filipe Palmeiro neben sich sitzen. Die BMWs von Novitskiy und Terranova fahren mit den neuesten Dakar-Spezifikationen. Chicherits X3 hat kleinere Modifikationen nach der Abu Dhabi Desert Challenge und einem Test in der UAE-Wüste.

«Es wird eine lange und harte Rallye und es wird nicht einfach sie zu gewinnen», meint X-raid Teamchef Sven Quandt. «Jean-Louis Schlesser hat einen neuen Buggy und der hat einen höheren Topspeed als die BMW und das könnte für ihn ein Vorteil auf den schnellen Etappen in Libyen sein.» Dazu kommen noch zwei MPR13s (Mitsubishi Pajero Evolutions) von Nicolas Misslin.

Die Motorräder starten heute um 15:30 Uhr immer im Doppelpack in die Prüfung. Bei den Autos geht es um 16:10 Uhr los.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 07.05., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 07.05., 18:45, Spiegel TV Wissen
    Miniatur Wunderland XXL
  • Fr.. 07.05., 19:05, Motorvision TV
    Motorheads
  • Fr.. 07.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 07.05., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 07.05., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 07.05., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 07.05., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 07.05., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 07.05., 21:45, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
» zum TV-Programm
2DE