Prodrive mit eigenem Auto bei der Dakar 2021

Von Toni Hoffmann
Der T1-Prototyp von Prodrive für die Rallye Dakar

Der T1-Prototyp von Prodrive für die Rallye Dakar

Die britische Tuningschmiede Prodrive möchte bei der Rallye Dakar 2021 in Saudi-Arabien mit einem selbst entwickelten Fahrzeug gegen Mini und Toyota antreten.

Prodrive ist seit 1984, dem Jahr seiner Gründung, ein wahrer Tausendsassa im Motorsport und stellt sich mit der bevorstehenden Teilnahme an der Dakar 2021 einer neuen Herausforderung. Mit dem Projekt, ein Auto in der Kategorie T1 zu bauen, will das britische Unternehmen in der großen Liga gegen Mini und Toyota spielen, Hersteller, die seit mehreren Jahren fest im Rallye-Raid verankert sind.

Um dieses ehrgeizige Projekt erfolgreich umzusetzen, hat sich das Unternehmen mit Sitz im englischen Banbury mit der Bahrain Mumtalakat Holding zusammengetan, um zwei von Prodrive International vorbereitete Autos zu entwerfen und Autos für Kunden zu produzieren.

«Es ist für mich und Prodrive seit langem ein Ehrgeiz, an der Dakar teilzunehmen. Die Möglichkeit, dies mit Geldern des Königreichs Bahrain, Mumtalakat und Saudi-Arabiens zu tun, macht die Perspektive noch spezieller, da Prodrive 1984 im Nahen Osten seinen Einstieg in den Motorsport antrat. Die Rallye Dakar ist ein neues und spannendes Projekt für Prodrive, das ich und das gesamte Banbury-Team zu schätzen wissen», erklärte David Richards, Präsident von Prodrive.

«Prodrive hat in mehr als 30 Jahren an zahlreichen regionalen und internationalen Veranstaltungen teilgenommen. Prodrive gewann sechs Weltmeistertitel in der Rallye-Weltmeisterschaft, fünf Siege in Le Mans und sieben Mal die Rallye-Meisterschaft im Nahen Osten. Dies ist ein neuer Schritt nach der Gründung der Rennstrecke in Bahrain, auf der die F1 2004 zum ersten Mal ausgetragen wurde», erinnert sich Khalid Al Rumaihi, Präsident von Mumtalakat.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 03.12., 23:30, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Sa.. 04.12., 00:00, ORF Sport+
    Formel 2 - 7. Station: 2. Rennen, Highlights aus Jeddah
  • Sa.. 04.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.12., 02:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 04.12., 03:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Sa.. 04.12., 04:45, Motorvision TV
    Car History
  • Sa.. 04.12., 05:10, Motorvision TV
    Classic
  • Sa.. 04.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 04.12., 06:00, Motorvision TV
    Reportage
» zum TV-Programm
3DE