Loeb: Rallye Dakar 2021 mit Toyota oder Prodrive

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto

Der neunfache Rekordchampion Sébastien Loeb scheint das Kapitel Rallye-Weltmeisterschaft in diesem Jahr abschließen zu wollen, sein Fokus 2021 liegt auf der Rallye Dakar, mit Toyota oder Prodrive, das bleibt offen.

Für Sébastien Loeb, derzeit noch in Diensten von Hyundai Motorsport in der Rallye-Weltmeisterschaft mit dem dritten Platz bei der Rallye Türkei, liegt 2021 sein Fokus auf der fünften Teilnahme bei der Rallye Dakar. Dort wurde er im Werksteam von Peugeot 2017 hinter dem Teamkollegen Stéphane Peterhansel Zweiter und 2019 im privat eingesetzten Peugeot 3008 DKR von PH Sport Dritter. Der Wille, erstmals 2021 bei der Rallye Dakar in Saudi-Arabien zu starten, ist da, bleibt nur noch die Frage, in welchem Fahrzeug. Da scheint er mit Toyota und Neueinsteiger Prodrive zwei Optionen zu haben.

Loeb hat DirtFish bereits bestätigt, dass er seine Bemühungen auf den Marathon-Event in Saudi-Arabien im Januar konzentrieren wird, anstatt sich nach zwei Jahren im WM-Team von Hyundai für eine weitere Saison in der Rallye-Weltmeisterschaft zu engagieren. Loeb verpasste die diesjährige Dakar, ist aber entschlossen, 2021 wieder starten zu wollen.

Auf die Frage von DirtFish, ob Toyota und Prodrive auf seiner Optionsliste stehen, antwortete er: «Ich möchte heute nicht zu viel sagen, aber ja, und ich habe auch einige andere Optionen. Ich habe gute Möglichkeiten und werde in den kommenden Wochen mehr über die Pläne sprechen können.»

Toyota wird als die offensichtlichste Option angesehen. Fernando Alonso wird wegen der Formel 1 nicht mehr bei der Rallye Dakar antreten. Damit könnte bei Toyota Gazoo Racing Südafrika ein Hilux möglicherweise frei sein. Das führt auch zu Spekulationen darüber, dass Loeb kurz vor einem mehrstufigen Toyota-Abkommen stehen könnte, das ihn 2021 bei ausgewählten WRC-Runden in einem Toyota Yaris-WRC bringen könnte.

Prodrive ist eine weitere starke Option, da das in Großbritannien ansässige Unternehmen den BRX vorbereitet, ein 3,5-Liter-Wüstenfahrzeug mit zwei Turboladern und Allradantrieb. Die Firma in Banbury wird voraussichtlich zwei Werksautos einsetzen, wobei dem zweifachen Dakar-Sieger Nani Roma eins zur Verfügung steht.

Das deutsche Mini-Team von X-raid, das Team, mit dem Loebs ehemaliger Citroën-Teamkollege und früher WRC-Mentor Carlos Sainz die diesjährige Veranstaltung gewann, könnte eine weitere mögliche Option sein.

Loeb hat an vier südamerikanischen Dakars teilgenommen und zweimal auf dem Podium gestanden.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 19.10., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 19.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 19.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
  • Mo. 19.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 20:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Mo. 19.10., 20:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
9DE