Nur Yamaha-Pilot Adrien Van Beveren in den Top-10

Von Kay Hettich
Adrien Van Beveren ist der beste Yamaha-Pilot auf der ersten Etappe

Adrien Van Beveren ist der beste Yamaha-Pilot auf der ersten Etappe

Die erste Etappe der Rallye Dakar 2020 brachte noch keine Entscheidung, auffällig aber der verhaltene Auftritt der Yamaha-Piloten.

Die erste Etappe der Rallye Dakar 2020 war viel mehr als ein vorsichtiges Einrollen. Die 319 km lange Wertung bot alle Facetten, was die die Teilnehmer in Saudi-Arabien zu erwarten haben. Während die favorisierten Werksteams von KTM und Honda mit mindestens zwei Piloten in den Top-5 vertreten sind, verlief der Auftakt der 42. Ausgabe der härtesten Rallye der Welt für Yamaha weniger erfreulich. Mit fast acht Minuten Rückstand konnte sich nur Adrien Van Beveren in den Top-10 platzieren.

Nach 105 km lag der Franzose noch auf der dritten Position, massiv Zeit verlor er im letzten Drittel. «Ich hatte einige Probleme mit der Sicht durch den Staub vor mir fahrender Piloten, etwa 70 km bin ich so gefahren. Deshalb fuhr ich etwas langsamer, weil ich kein Risiko eingehen wollte», berichtete der Yamaha-Pilot. «Es war aber sicher auch nicht das erwartete Terrain; es gab sehr viele Steine. Zuerst war ich angespannt, mit der Zeit wurde ich aber sicherer und kam in einen guten Rhythmus.»

Zweitbester Yamaha-Pilot wurde Xavier De Soultrait auf Platz 13 mit 8:42 min Rückstand. «Es ist großartig, dass wir diese erste schwierige Etappe ohne Probleme hinter uns gebracht zu haben. Beim Tankstopp war ich der Spitze noch ziemlich nahe. Letztendlich ging es aber darum, keine Fehler zu machen – und nicht zwingend superschnell zu sein. Wie jeder weiß, ist dieses Rennen lang. In den kommenden Tagen werde ich mehr Druck machen und in diesem neuen Terrain einen guten Rhythmus beibehalten.»

Dakar 2020: Ergebnis Etappe 1

Pos

Fahrer (Land/Motorrad)
Zeit
(hh.mm:ss)
Diff
(hh.mm:ss)
1 Toby Price (AUS/KTM) 3.21:33 00:00:00
2 Ricky Brabec (USA/Honda) 3.21:38 00:00:05
3 Matthias Walkner (AUT/KTM) 3.22:13 00:00:40
4 Kevin Benavides (ARG/Honda) 3.24:04 00:02:31
5 Sam Sunderland (GBR/KTM) 3.24:48 00:03:15
6 Pablo Quintanilla (CHL/Husqvarna) 3.25:09 00:03:36
7 Joan Barreda Bort (ESP/Honda) 3.27:24 00:05:51
8 Luciano Benavides (ARG/KTM) 3.28:29 00:06:56
9 Andrew Short (USA/Husqvarna) 3.28:36 00:07:03
10 Adrien Van Beveren (FRA/Yamaha) 3.29:25 00:07:52
11 Jose Ignacio Cornejo (CHL/Honda) 3.29:48 00:08:15
12 Paulo Gonçalves (PRT/Hero) 3.29:50 00:08:17
13 Xavier De Soultrait (FRA/Yamaha) 3.30:15 00:08:42
14 Ross Branch (BWA/KTM) 3.30:31 00:08:58
15 Adrien Metge (FRA/Sherco) 3.32:35 00:11:02
16 Daniel Nosiglia Jager (BOL/Honda) 3.33:45 00:12:12
17 Franco Caimi (ARG/Yamaha) 3.35:36 00:14:03
18 Skyler Howes (USA/Husqvarna) 3.39:22 00:17:49
19 Stefan Svitko (SVK/KTM) 3.41:40 00:20:07
20 Laia Sanz (ESP/Gas Gas) 3.43:18 00:21:45
21 Johnny Aubert (FRA/Sherco) 3.43:25 00:21:52
22 Antonio Maio (PRT/Yamaha) 3.44:21 00:22:48
23 Jacopo Cerutti (ITA/Husqvarna) 3.45:13 00:23:40
24 Juan Pedrero Garcia (ESP/KTM) 3.45:15 00:23:42
25 Rodney Faggotter (AUS/Yamaha) 3.45:27 00:23:54
26 Lorenzo Santolino (ESP/Sherco) 3.49:25 00:27:52
27 Milan Engel (CZE/KTM) 3.51:28 00:29:55
28 Maciej Giemza (POL/Husqvarna) 3.52:59 00:31:26
29 Maurizio Gerini (ITA/Husqvarna) 3.53:14 00:31:41
30 Martin Michek (CZE/KTM) 3.53:20 00:31:47

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 28.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 28.01., 06:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:49, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:46, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:46, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 09:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6DE