Husqvarna: Top-10 mit viel Sicherheit am ersten Tag

Von Tim Althof
Dakar Moto
Andrew Short landete am ersten Tag auf Rang 9

Andrew Short landete am ersten Tag auf Rang 9

Das Team Rockstar Energy Husqvarna erlebte am Sonntag einen guten Start in die Rallye Dakar, die 2020 erstmals in Saudi-Arabien stattfindet. Pablo Quintanilla und Andrew Short landeten beide in den Top-10.

Am ersten Tag der Dakar-Rallye 2020 mussten die Teilnehmer eine Strecke von 433 km von Jeddah nach Al Wajh zurücklegen, wobei 319 km davon in die Wertung gingen. Die beiden Husqvarna-Werksfahrer Pablo Quintanilla und Andrew Short begannen die härteste Rallye der Welt ohne etwas zu überstürzen und konzentrierten sich darauf, das Geläuf kennenzulernen. Beide erlebten einen problemlosen Start in das Abenteuer in Saudi-Arabien.

Pablo Quintanilla, der in diesem Jahr zum achten Mal an der Rallye Dakar teilnimmt und 2016 Gesamtrang drei feiern konnte, belegte am Sonntag den sechsten Platz, mit einem Rückstand von 3:36 Minuten auf den schnellsten Toby Price (KTM). Der Chilene war mit dem Ergebnis zufrieden. «Ich fühle mich nach dem heutigen Tag sehr gut und ich habe es genossen auf dem gemischten Untergrund zu fahren. Ich glaube, es ist sehr wichtig, direkt am ersten Tag ein gutes Gefühl für die Dinge zu bekommen, gleichzeitig war ich heute sehr schnell.»

«Mein Ziel für die erste Etappe war es in den Top-10 zu landen, um am zweiten Tag in der Lage zu sein angreifen zu können. Mein Plan ist aufgegangen und ich schaue nun auf die zweite Etappe, wo ich versuchen werde etwas mehr Druck zu machen», verriet der Husqvarna-Pilot seine Pläne für den folgenden Montag.

Sein Teamkollege im Husqvarna-Team ist der US-Amerikaner Andrew Short, der als Geheimfavorit der diesjährigen Rallye Dakar gilt. Der Sechste der letztjährigen Dakar in Südamerika, leistete sich am Sonntag keinen Fehler und belegte Rang 9. «Den Tag heute habe ich zum Aufwärmen genutzt. Ich wollte ein gutes Gefühl für das Bike und das Terrain und sichergehen, so früh keine großen Fehler zu machen. Obwohl ich zu Beginn etwas zu langsam war, habe ich mich kurz darauf zurechtgefunden und ich konnte am Ende der Etappe zulegen.»

«Die Rallye ist noch sehr lang und ich glaube, es wäre fatal direkt am Anfang alles zu riskieren», erklärte Short. «Ich habe die Etappe heute sehr genossen, zu Beginn war es ziemlich steinig mit vielen Abzweigen, später wurde das Gelände offener und wir fuhren in die Dünen. Das Terrain in Saudi-Arabien scheint auf jeden Fall einzigartig zu sein und es sieht so aus, als wären wir bereit für ein schönes Abenteuer.»

Dakar 2020: Ergebnis Etappe 1
Pos Fahrer (Land/Motorrad) Zeit Diff.
1 Toby Price (AUS/KTM) 3.21:33 Std
2 Ricky Brabec (USA/Honda) 3.21:38 00.00:05
3 Matthias Walkner (AUT/KTM) 3.22:13 00.00:40
4 Kevin Benavides (ARG/Honda) 3.24:04 00.02:31
5 Sam Sunderland (GBR/KTM) 3.24:48 00.03:15
6 Pablo Quintanilla (CHL/Husqvarna) 3.25:09 00.03:36
7 Joan Barreda Bort (ESP/Honda) 3.27:24 00.05:51
8 Luciano Benavides (ARG/KTM) 3.28:29 00.06:56
9 Andrew Short (USA/Husqvarna) 3.28:36 00.07:03
10 Adrien Van Beveren (FRA/Yamaha) 3.29:25 00.07:52
11 Jose Ignacio Cornejo (CHL/Honda) 3.29:48 00.08:15
12 Paulo Goncalves (PRT/Hero) 3.29:50 00.08:17
13 Xavier De Soultrait (FRA/Yamaha) 3.30:15 00.08:42
14 Ross Branch (BWA/KTM) 3.30:31 00.08:58
15 Adrien Metge (FRA/Sherco) 3.32:35 00.11:02
16 Daniel Nosiglia Jager (BOL/Honda) 3.33.45 00.13:12
17 Franco Caimi (ARG/Yamaha) 3.35:36 00.14:03
18 Skyler Howes (USA/Husqvarna) 3.39:22 00.17:49
19 Rodney Faggotter (AUS/Yamaha) 3.40:27 00.28:54
20 Stefan Svitko (SVK/KTM) 3.41:40 00.20:07
21 Laia Sanz (ESP/KTM) 3.43.18 00.21:45
22 Johnny Aubert (FRA/Sherco) 3.43.25 00.21:52
23 Antonio Maio (PRT/Yamaha) 3.44:21 00.22:48
24 Jacopo Cerutti (ITA/Husqvarna) 3.45:13 00.23:40
25 Juan Pedrero Garcia (ESP/KTM) 3.45:15 00.23:42
26 Lorenzo Santolino (ESP/Sherco) 3.49:25 00.27:52
27 Sebastien Lagut (FRA/KTM) 3.51:19 00.29:46
28 Milan Engel (CZE/KTM) 3.51:28 00.29:55
29 Maciej Giemza (POL/Husqvarna) 3.52:59 00.31:26
30 Maurizio Gerini (ITA/Husqvarna) 3.53.14 00.31:41

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
7DE