Dakar 2020: Yamaha K.O. – alle Top-Piloten sind raus

Von Kay Hettich
Dakar Moto
Xavier de Soultrait hat keine Kraft in der rechten Hand

Xavier de Soultrait hat keine Kraft in der rechten Hand

Nach Adrien van Beveren auf Etappe 3 musste am vierten Renntag auch der zweite Top-Pilot von Yamaha das Handtuch werfen. Die Schmerzen an seiner rechten Hand waren zu groß.

Genau genommen sorgte bei beiden Yamaha-Piloten die dritte Etappe für das Aus. Adrien van Beveren erwischte bei 120 km/h einen Felsbrocken und stürzte heftig. Und Xavier de Soultrait wurde ein Stein gegen das rechte Handgelenk geschleudert, was eine tiefe Wunde zur Folge hatte, die genäht werden musste. Dennoch wagte sich der 30-Jährige bei der vierten Etappe an den Start. Schon nach nur 108 km hatte er einen Rückstand von fast 26 Minuten, nach 300 km gab er auf.

«War haben damit gerechnet», sagte Alexandre Kowalski von Yamaha Europe. «Xavier spielte seine Verletzung herunter, in Wirklichkeit war es aber eine wirklich üble Wunde. Aber er hat großen Mut und Entschlossenheit bewiesen, dass er es überhaupt versucht hat. Seine Entscheidung, aufzugeben, war richtig. Wenn man Bremse und das Gas nicht richtig kontrollieren kann, ist es einfach zu gefährlich.»

Von vier Werkspiloten sind somit nur noch zwei im Rennen. Mehr als Achtungserfolge durch Franco Caimi wird Yamaha nicht mehr erreichen. Jamie McCanney kommt als Rookie für starke Ergebnisse noch nicht in Frage.

«Ich bin so enttäuscht – für mich selbst, aber auch für mein Team», bedauerte de Soultrait. «Wir haben alle so hart gearbeitet, um für dieses Rennen bereit zu sein. Ich hoffte, dass ich mit der Verletzung durchhalten würde. Gleich zu Beginn der Wertungsprüfung fiel es mir aber schwer und es war gefährlich. Ich hatte nicht genug Kraft in der rechten Hand, um richtig zu bremsen. Nach 30-40 Kilometern wusste ich, dass ich aufgeben muss.»

In der Gesamtwertung liegt Caimi als bester Yamaha-Pilot auf Rang 13, hat aber bereits 50 min Rückstand.

 

Dakar 2020: Ergebnis Etappe 4

Pos

Fahrer (Motorrad)
Zeit
(hh:mm:ss)
Diff
(hh:mm:ss)
1 Ji. Cornejo Florimo (Honda) 04:24:51
2 K. Benavides (Honda) 04:25:26 00:00:35
3 R. Branch (KTM) 04:25:46 00:00:55
4 P. Gonçalves (Hero) 04:27:02 00:02:11
5 R. Brabec (Honda) 04:27:39 00:02:48
6 T. Price (KTM) 04:27:50 00:02:59
7 J. Aubert (Sherco Tvs) 04:28:43 00:03:52
8 S. Sunderland (KTM) 04:29:40 00:04:49
9 S. Howes (Husqvarna) 04:29:43 00:04:52
10 L. Santolino (Sherco Tvs) 04:31:15 00:06:24
11 F. Caimi (Yamaha) 04:32:16 00:07:25
12 S. Svitko (KTM) 04:32:25 00:07:34
13 A. Short (Husqvarna) 04:32:45 00:07:54
14 P. Quintanilla (Husqvarna) 04:32:54 00:08:03
15 A. Metge (Sherco Tvs) 04:33:19 00:08:28
16 J. Betriu (KTM) 04:35:34 00:10:43
17 J. Pedrero Garcia (KTM) 04:37:05 00:12:14
18 R. Faggotter (Yamaha) 04:37:44 00:12:53
19 M. Michek (KTM) 04:37:45 00:12:54
20 L. Benavides (KTM) 04:39:49 00:14:58
21 S. Bühler (Hero) 04:39:59 00:15:08
22 J. Cerutti (Husqvarna) 04:40:11 00:15:20
23 J. Barreda Bort (Honda) 04:41:57 00:17:06
24 M. Giemza (Husqvarna) 04:42:29 00:17:38
25 L. Sanz (Gas Gas) 04:45:25 00:20:34
26 M. Walkner (KTM) 04:48:40 00:23:49
27 M. Gerini (Husqvarna) 04:51:52 00:27:01
28 G. Poucher (KTM) 04:56:00 00:31:09
29 P. Cabrera (KTM) 05:00:14 00:35:23
30 S. Lagut (KTM) 05:02:23 00:37:32

 

Dakar 2020: Stand nach Etappe 4

Pos

Fahrer (Motorrad)
Zeit
(hh:mm:ss)
Diff
(hh:mm:ss)
1 R. Brabec (Honda) 15:06:43
2 K. Benavides (Honda) 15:09:13 00:02:30
3 Ji. Cornejo Florimo (Honda) 15:15:14 00:08:31
4 T. Price (KTM) 15:18:52 00:12:09
5 P. Quintanilla (Husqvarna) 15:24:35 00:17:52
6 S. Sunderland (KTM) 15:25:54 00:19:11
7 J. Barreda Bort (Honda) 15:32:03 00:25:20
8 L. Benavides (KTM) 15:33:13 00:26:30
9 M. Walkner (KTM) 15:33:46 00:27:03
10 S. Howes (Husqvarna) 15:41:11 00:34:28
11 A. Metge (Sherco Tvs) 15:51:07 00:44:24
12 S. Svitko (KTM) 15:52:47 00:46:04
13 F. Caimi (Yamaha) 15:57:10 00:50:27
14 L. Santolino (Sherco Tvs) 16:06:52 01:00:09
15 A. Short (Husqvarna) 16:08:48 01:02:05
weitere
20 S. Bühler (Hero) 16:31:10 01:24:27
24 L. Sanz (Gas Gas) 16:54:55 01:48:12
82 M. Freidenatz 22:49:52 22:49:52

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 19:00, Motorvision TV
    Tour Auto Optic 2000
  • Mo. 28.09., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mo. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 28.09., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 28.09., 19:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 21:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 28.09., 21:50, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
6DE