Dakar 2020, Tag 11: Husqvarna siegt und jagt Honda

Von Kay Hettich
Dakar Moto
Pablo Quintanilla holte auf Etappe 11 seinen zweiten Tagessieg

Pablo Quintanilla holte auf Etappe 11 seinen zweiten Tagessieg

Nach dem Etappensieg von Husqvarna-Pilot Pablo Quintanilla kommt es beim Finale der Dakar 2020 zum Showdown: Der Vorsprung von Leader Ricky Brabec (Honda) schmolz auf Etappe 11 wie Eis in der Sonne.

Als in Saudi-Arabien langsam der Morgen erwachte, schwangen sich die ersten Teilnehmer bereits in den Sattel ihrer Motorräder für den zweiten Teil der am Mittwoch begonnenen Marathon-Etappe. Mit 379 km ist Etappe 11 die bisher kürzeste nach dem Ruhetag der Dakar 2020 am vergangenen Samstag. Als Sieger eröffnete erstmals Honda-Pilot Joan Barreda den Renntag, gefolgt von seinen Teamkollegen Ricky Brabec und Kevin Benavides.

Der Chilene Pablo Quintanilla, mit 26 min erster Verfolger von Dakar-Leader Brabec, startete mit seiner Husqvarna an neunter Stelle und hatte eine ideale Möglichkeit, um Zeit auf den US-Amerikaner gut zu machen.

Und Quintanilla wollte seine vielleicht letzte Chance nutzen. Am ersten Wegpunkt nach 58 km in Führung liegend hatte er Brabec fast 4 min abgeknöpft, nach 108 km waren es 6 min und nach 162 km bereits über 9 min. Hinter dem Husqvarna-Piloten hatte sich das Red Bull KTM-Trio Matthias Walkner, Luciano Benavides und Toby Price einsortiert.

Erst beim Tankstopp stellte das Honda-Trio fest, wie viel Zeit ihre Verfolger gut gemacht hatten: Der Vorsprung von Brabec in Gesamtklassement auf Quintanilla war um 10 min auf 15 min geschmolzen! Während Matthias Walkner nur wenige Sekunden auf den Chilenen einbüßte, musste sich Red Bull KTM-Ass Toby Price aus der Gruppe der schnellsten Piloten verabschieden und verlor auf Quintanilla 6 min.

Brabec forcierte das Tempo und konnte den Schaden auf den restlichen Kilometern begrenzen und verlor nur noch weitere 2 min. Mit einem Verlust von insgesamt 12 min schrumpfte das Polster vom Honda-Piloten auf Quintanilla auf nur noch 14 min.

Die elfte Etappe gewann Quintanilla am Ende knapp vor seinem Konzernkollegen Matthias Walkner (Red Bull KTM), der die morgige letzte Etappe somit als Zweiter in Angriff nehmen wird. Als Erster startend den Rückstand auf Barbec aufzuholen wird für Quintanilla zwar schwer, unmöglich ist es aber nicht!

Schnellster Honda-Pilot wurde Jose Ignacio Cornejo, der knapp drei Minuten verlor. Eine feine elfte Etappe fuhr auch Yamaha-Pilot Jamie McCaney nur sechs Minuten hinter der Spitze.

Eine erstaunliche Entwicklung bei der Dakar 2020 zeigte Privatfahrer Maurizio Gerini. Am Mittwoch fuhr der Husqvarna-Pilot als Elfter sein bisher bestes Etappenergebnis ein, um sich am Donnerstag zeitweise auf Platz 4 inmitten der Werkspiloten zu präsentieren. Im Gesamtklassement spielt der Italiener mit über drei Stunden Rückstand aber keine Rolle.

Dakar 2020: Ergebnis Etappe 11

Pos

Fahrer (Motorrad)
Zeit
(hh:mm:ss)
Diff
(hh:mm:ss)
1 P. Quintanilla (Husqvarna) 04:09:22
2 M. Walkner (KTM) 04:09:31 00:00:09
3 L. Benavides (KTM) 04:12:10 00:02:48
4 Ji. Cornejo Florimo (Honda) 04:12:15 00:02:53
5 T. Price (KTM) 04:15:11 00:05:49
6 J. Mccanney (Yamaha) 04:15:44 00:06:22
7 F. Caimi (Yamaha) 04:16:27 00:07:05
8 A. Short (Husqvarna) 04:17:33 00:08:11
9 K. Benavides (Honda) 04:18:10 00:08:48
10 R. Brabec (Honda) 04:21:10 00:11:48
11 R. Branch (KTM) 04:21:27 00:12:05
12 J. Barreda Bort (Honda) 04:24:10 00:14:48
13 J. Betriu (KTM) 04:26:44 00:17:22
14 J. Pedrero Garcia (KTM) 04:26:52 00:17:30
15 S. Svitko (KTM) 04:27:20 00:17:58
16 M. Giemza (Husqvarna) 04:30:53 00:21:31
17 A. Metge (Sherco Tvs) 04:31:23 00:22:01
18 L. Sanz (Gas Gas) 04:33:14 00:23:52
19 R. Faggotter (Yamaha) 04:33:32 00:24:10
20 A. Maio (Yamaha) 04:34:44 00:25:22
21 S. Howes (Husqvarna) 04:37:18 00:27:56
22 M. Gerini (Husqvarna) 04:38:37 00:29:15

 

Dakar 2020: Stand nach Etappe 11

Pos

Fahrer (Motorrad)
Zeit
(hh:mm:ss)
Diff
(hh:mm:ss)
1 R. Brabec (Honda) 38:33:28
2 P. Quintanilla (Husqvarna) 38:47:24 00:13:56
3 T. Price (KTM) 38:56:02 00:22:34
4 M. Walkner (KTM) 39:03:21 00:29:53
5 J. Barreda Bort (Honda) 39:03:37 00:30:09
6 Ji. Cornejo Florimo (Honda) 39:06:04 00:32:36
7 L. Benavides (KTM) 39:08:46 00:35:18
8 F. Caimi (Yamaha) 40:12:42 01:39:14
9 S. Howes (Husqvarna) 40:32:57 01:59:29
10 A. Short (Husqvarna) 40:40:04 02:06:36
11 S. Svitko (KTM) 40:41:48 02:08:20
12 A. Metge (Sherco Tvs) 41:03:42 02:30:14
13 R. Faggotter (Yamaha) 41:19:10 02:45:42
14 J. Betriu (KTM) 41:58:51 03:25:23
15 J. Mccanney (Yamaha) 42:09:30 03:36:02

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 25.11., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Mi. 25.11., 13:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Mi. 25.11., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
» zum TV-Programm
8DE