Fahrer wurde erhört: Rallye Dakar 2021 wird langsamer

Von Kay Hettich
Dakar Moto
Die Dakar-Route 2021 soll langsamer werden

Die Dakar-Route 2021 soll langsamer werden

Der Veranstalter der Rallye Dakar gab Änderungen für die 43. Ausgabe der härtesten Rallye der Welt bekannt. Insbesondere für die Motorradfraktion soll es sicherer werden.

2020 sahen war das Debüt der Rallye Dakar in Saudi-Arabien, in den kommenden Jahren soll auch angrenzende Länder in die Route einbezogen werden. Die Erarbeitung der Etappen für das kommende Jahr ist im vollen Gange. Schon jetzt ist klar: Die 43. Dakar-wird langsamer als ihre Vorgänger.

Vor allem in diesem Jahr klagten die Motorrad-Piloten über die hohen Geschwindigkeiten. Denn obwohl über tiefen Sand, Schotter und Steine gefahren wurde, lagen die Durchschnittsgeschwindigkeiten bei 120 km/h, in der Spitze wird auch Vollgas gefahren. Bei 170 km /h kann der kleinste Fehler, ein übersehenes Schlagloch, schwere Konsequenzen haben.

Bei der Dakar 2020 stürzten unter anderem Yamaha-Pilot Adrien van Beveren auf Etappe 3 und Sam Sunderland (Red Bull KTM) auf der fünften Etappe bei hoher Geschwindigkeit. Trauriger Höhepunkt der Sturz mit tödlicher Folge von Paulo Goncalves (Hero) auf der siebten Etappe.

Das soll sich nicht wiederholen und so gab Veranstalter A.S.O. Änderungen für kommendes Jahr bekannt: Zum einen soll bei der Gestaltung der Strecke mehr Wert auf die Navigation und das Fahrkönnen gelegt werden. Akustische Signale werden vor besonders gefährlichen Stellen warnen.

Eine weitere Änderung: Ab 2021 werden die Reifen limitiert, was die Fahrer dazu motivieren soll, weniger Gas zu geben. Mit einem Satz Reifen müssen zwei Etappen bestritten werden. Damit sollte der Einsatz von Motocross-Reifen, die mehr Grip bieten und von manchen Teilnehmern auf kürzeren Etappe mitunter gewählt werden, der Vergangenheit angehören.

Außerdem wird für jeden Teilnehmer das Tragen von Airbags zur Pflicht.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 22.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 22.10., 21:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport HD
    Warm Up
» zum TV-Programm
6DE