Rast lässt Hüllen fallen: Das ist sein Audi für 2020

Von Andreas Reiners
DTM

René Rast lässt die Hüllen fallen: Der DTM-Champion von 2019 zeigt seinen Boliden für die Mission Titelverteidigung in der Tourenwagenserie.

Kleines Trostpflaster für die DTM-Fans: Nach der Absage der Testfahrten in Hockenheim gibt es immerhin das nächste Design für 2020. Nach Robert Kubica hat auch Meister René Rast seinen Boliden für die Mission Titelverteidigung enthüllt.

In einem Video in den sozialen Medien präsentiert sich der Audi RS 5 DTM weiterhin in rot-weiß, allerdings mit einem größeren Rot-Anteil als noch 2019 und einer asymmetrischen Anordnung. Und: Auf der Motorhaube prangt Sponsor Porta, ein Möbel-Einrichtungshaus.

Kurios: Da Kubicas BMW M4 DTM in den polnischen Landesfarben gehalten ist, besteht bei den beiden bislang vorgestellten Autos auf den ersten Blick sogar Verwechslungsgefahr. Beim Boliden des Polen darf natürlich auch Sponsor Orlen nicht fehlen, der Mineralölkonzern ist auf dem Auto prominent vertreten.

Kubica startet 2020 für das BMW-Kundenteam ART Grand Prix in seine erste DTM-Saison. Parallel ist der 35-Jährige auch Ersatzfahrer bei Alfa Romeo in der Formel 1.

Wann die Autos auf der Strecke zu sehen sind, ist allerdings offen. Denn nach der Absage der Testfahrten durch die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus wackelt auch der DTM-Saisonstart, der eigentlich für Ende April (24. bis 26.) in Zolder vorgesehen ist.

«In Bezug auf den Start der Saison 2020 stehen wir in einem engen Dialog mit unseren Partnern, Herstellern und lokalen Veranstaltungspartnern», hatte ITR-Geschäftsführer Marcel Mohaupt nach der Test-Absage erklärt.

Klar ist: Da der Test in der Vergangenheit in der Regel auch der Zeitpunkt war, an dem die Hersteller die Designs der Autos vorgestellt haben, dürften in den kommenden Tagen weitere Enthüllungen folgen.


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 11:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Toskana
  • Di. 22.09., 11:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 12:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 13:40, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 22.09., 14:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 14:25, ORF 2
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 14:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 22.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 15:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di. 22.09., 15:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE