Keine Medien: DTM hält vorerst an Testfahrten fest

Von Andreas Reiners
DTM
Die DTM testet in Hockenheim

Die DTM testet in Hockenheim

In der Motorsport-Welt hagelt es wegen des Coronavirus aktuell Absagen oder Verlegungen. Die DTM wird in der kommenden Woche trotzdem testen. Stand jetzt.

Es ist eine Wasserstandsmeldung. Anders geht es im Moment auch nicht, denn die Situation in der (Motor)sport-Welt ändert sich stündlich. Erst am Donnerstag erklärte die Weltgesundheits-Organisation (WHO) Covid-19 zur Pandemie. Auch in Deutschland verschärft sich die Situation, breitet sich die Krankheit weiter aus. Mit weitreichenden Auswirkungen auf Sportveranstaltungen in der ganzen Welt, inklusive Absagen oder Verlegungen.

Die ITR hält trotzdem weiterhin an den Testfahrten (16. bis 19. März) in Hockenheim fest. Wichtig in dem Kontext: vorerst. Denn die dynamische Situation um das neuartige Virus wird weiterhin beobachtet, die ITR steht im Grunde dauerhaft mit den zuständigen Stellen im Kontakt. Heißt: Eine Absage ist theoretisch jederzeit möglich.

Reagiert hat die ITR am Donnerstag trotzdem, denn der Hockenheimring wird noch weiter abgeschottet. Nach dem Zuschauerausschluss Anfang März teilten die Verantwortlichen mit, dass jetzt auch Medien aufgrund der Entwicklungen nicht zugelassen sind. Teams und Fahrer werden also komplett unter sich sein.

«Aufgrund von Gesundheits- und Sicherheitsbedenken im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus hat die ITR beschlossen, die DTM-Testfahrten in Hockenheim für Medienvertreter nicht zugänglich zu machen», hieß es in einer Mitteilung.

Nach dem Ausstieg von Aston Martin nehmen 16 Autos an der neuen Saison teil: Sechs Werks-Audi und -BMW, dazu drei Autos vom Audi-Kundenteam WRT und der BMW des Kundenteams ART Grand Prix mit Formel-1-Star Robert Kubica. Heißt: Beim Saisonauftakt in Zolder (24. bis 26. April) sind nur zwei Autos weniger am Start als 2019.


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 11:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Toskana
  • Di. 22.09., 11:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 12:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 13:40, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 22.09., 14:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 14:25, ORF 2
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 14:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 22.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 15:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di. 22.09., 15:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
8DE