DTM: Van der Linde vorne, Rookies überraschen

Von Andreas Reiners
Kelvin van der Linde

Kelvin van der Linde

Kelvin van der Linde sichert sich die Pole Position für das siebte DTM-Saisonrennen auf dem Norisring. Dahinter sorgen zwei Rookies für eine dicke Überraschung.

Kelvin van der Linde ist im Qualifying zum siebten DTM-Saisonrennen auf dem Norisring auf die Pole Position gerast. Der Abt-Pilot fuhr in Gruppe B die schnellste Zeit aller Fahrer. Ebenfalls in Startreihe eins steht Rookie Thomas Preining, der in Gruppe A die Bestzeit gefahren war.

«Das fühlt sich sehr gut an, das waren lange Wochenenden bis jetzt., Aber das ist nur Qualifying, jetzt kommt noch das Rennen», sagte van der Linde.

Startreihe zwei ist ebenfalls eine faustdicke Überraschung: Ayhancan Güven fuhr im AF-Corse-Ferrari auf Startplatz drei, dahinter reihte sich Franck Perera ein. Beide sind Ersatzleute: Güven fährt für Nick Cassidy, der bei der Formel E weilt. Perera springt bei Grasser für den erkrankten Rolf Ineichen ein.

«Ich bin total happy, ich genieße das alles sehr. Hoffentlich haben wir jetzt auch ein gutes Rennen», sagte Güven, der zum ersten Mal DTM fährt, zum ersten Mal am Norisring ist und erstmals im Ferrari sitzt. «Jetzt möchte ich auch auf dem Podium stehen.»

Hinter dem Top-Quartett landeten Lucas Auer (Winward-Mercedes), René Rast (Abt-Audi), Mirko Bortolotti (Grasser-Lamborghini), Arjun Maini (HRT-Mercedes) und Imola-Sieger Ricardo Feller (Abt-Audi). Bitter: Der Gesamtführende Sheldon van der Linde landete nur auf Platz 22. Er hat vor dem siebten Saisonrennen 80 Punkte, der Zweite Bortolotti steht bei 68 Zählern. Dritter ist Nico Müller mit 62 Punkten.

Beim Qualifying gab es ein Novum: Erstmals wurde die Zeitenjagd in zwei Gruppen ausgetragen, um angesichts des Rekord-Starterfelds faire Bedingungen zu ermöglichen.

Die Startaufstellung wurde wie folgt ermittelt: Der schnellste Fahrer der schnelleren Gruppe steht auf der Pole Position, der Schnellste der anderen Gruppe auf Platz zwei. Danach werden die jeweils folgenden Fahrer ihrer Qualifying-Gruppen abwechselnd aufgeführt, also der Zweitschnellste der schnelleren Gruppe auf P3, der zweitschnellste der langsameren Gruppe auf P4, usw.

Weiter geht es ab 13 Uhr, dann beginnt die Übertragung des siebten Saisonrennens auf ProSieben und ran.de. Start des Laufs ist um 13.30 Uhr, dann wird auch ServusTV live übertragen.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 12.08., 18:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 12.08., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 12.08., 19:05, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 12.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 12.08., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 12.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 12.08., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 12.08., 20:55, Motorvision TV
    Hi-Tech Drift Allstars Series Australia 2022
  • Fr.. 12.08., 21:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 12.08., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT