DTM-Star Maro Engel fährt zum dritten Macau-Sieg

Von Rob La Salle
Maro Engel

Maro Engel

Bei der 69. Auflage des Macau Grand Prix gewinnt Maro Engel im Mercedes-AMG GT3 #77 das Hauptrennen im GT Cup. Für den DTM-Star ist es bereits der dritte Macau-Sieg seiner Karriere.

Am Tag zuvor gab es einen Doppelsieg im turbulenten Qualifikationsrennen: Hier gewann Engel vor Raffaele Marciello in der #99 des Teams Toro Racing.

Mit dem Triumph von Engel feiert Mercedes-AMG seinen vierten Gesamtsieg in Folge bei dem legendären Straßenrennen und seinen insgesamt siebten Sieg seit 2014.

Nachdem der Macau Grand Prix in den vergangenen beiden Jahren ausschließlich regionalen Teilnehmern vorbehalten war, kehrten in diesem Jahr erstmals wieder internationale GT-Stars zurück auf den berühmt-berüchtigten Stadtkurs.

Bereits im Qualifying am Freitag präsentierten sich vor allem Engel und Marciello in Top-Form. Im Mercedes-AMG GT3 #77 von Craft-Bamboo Racing sicherte sich Engel die zweitbeste Zeit des Feldes vor Marciello in der #99 des Teams Toro Racing.
Die gute Ausgangsposition verbesserte sich am Samstag beim Start des Qualifikationsrennens auf kuriose Weise: Der Pole-Setter leistete sich einen Frühstart in die Formation-Lap und musste das Rennen daher hinter dem Feld aufnehmen.

Ohne Wettbewerber vor sich behaupteten sich beim Rennstart sowohl Engel in der Führung als auch Marciello auf dem zweiten Platz. Doch bereits die erste Kurve auf dem engen Kurs sorgte erneut für Turbulenzen: Hinter der Spitzengruppe führte ein Unfall mit mehreren Fahrzeugen zur Unterbrechung mit der roten Flagge.

Nach dem Re-Start hinter dem Safety-Car absolvierten Engel und Marciello ein fehlerfreies Rennen und setzten sich rasch von den Verfolgern ab. Bis zur Zieldurchfahrt hatte das Duo seine Führung auf über 8 Sekunden ausgebaut und fuhr einen ungefährdeten Doppelsieg ein.

Der Erfolg im Eröffnungsrennen bescherte Maro Engel und Raffaele Marciello die erste Startreihe für das alles entscheidende Hauptrennen am Sonntag. Beim Start des auf acht Runden angesetzten Laufs eroberte Marciello zunächst den Spitzenplatz vor seinem Markenkollegen.

In Führung liegend hatte der 27-Jährige jedoch in der zweiten Runde Pech: In der Melco Haarnadelkurve kam es zu einem Defekt an der vorderen Aufhängung, so dass Marciello seinen GT3 vorzeitig abstellen musste. Aufgrund eines weiteren, zeitgleichen Vorfalls wurde das Rennen – mit Maro Engel in Führung – hinter dem Safety-Car fortgesetzt und erst für die letzten beiden Runden wieder freigegeben. In der packenden Schlussphase verteidigte Engel seinen Platz an der Spitze souverän.

«Es ist ein fantastisches Gefühl, nach 2014 und 2015 wieder als Sieger des Hauptrennens auf dem Podium in Macau zu stehen. Ich freue mich für Craft-Bamboo Racing aus Hongkong. Das Team hat das ganze Wochenende über einen tollen Job gemacht», sagte Engel.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 03.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:37, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 07:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3