Mit Rast, van der Linde und Co.: Der BMW-Kader 2023

Von Rob La Salle
DTM-Champion Sheldon van der Linde

DTM-Champion Sheldon van der Linde

Das Werksfahrer-Aufgebot von BMW für die Saison 2023 nimmt weiter Formen an. Die Planungen für die DTM laufen noch, da die Zukunft erst seit Donnerstag fix ist.

Als Neuzugänge wurden die beiden Belgier Dries Vanthoor und Charles Weerts unter Vertrag genommen. Sie werden in der kommenden Saison unter anderem mit dem BMW M Team WRT an den Start gehen. Zudem stehen bereits die ersten Rennprogramme für die BMW-Teams und Werksfahrer fest.

Dazu gehören die Einsätze in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship mit dem neuen BMW M Hybrid V8 sowie mit dem BMW M4 GT3 in der GT World Challenge Europe, der Intercontinental GT Challenge und beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Weitere Rennprogramme – darunter die momentan im Umbruch befindliche DTM – sind in Planung und werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

«Nachdem wir 2022 50 Jahre BMW M gefeiert und auf eine ruhmreiche Geschichte von BMW M und BMW M Motorsport zurückgeblickt haben, steht uns 2023 auf dem Weg in die Zukunft des Rennsports eine aufregende Saison bevor», sagte Franciscus van Meel, Geschäftsführer der BMW M GmbH. «Im Mittelpunkt steht dabei der BMW M Hybrid V8, der als erster Hybrid-Rennwagen von BMW M Motorsport in der IMSA-Serie antreten wird. Das Fahrzeug steht zugleich für die Transformation von BMW M in Richtung Elektrifizierung und spielt damit weit über den Motorsport hinaus eine entscheidende Rolle. Ich freue mich auf die Rennen mit dem BMW M Team RLL und die parallele Testarbeit des BMW M Teams WRT, das ab 2024 mit dem BMW M Hybrid V8 in der FIA World Endurance Championship antreten wird. Darüber hinaus drücke ich allen Teams und Fahrern die Daumen, die 2023 mit dem BMW M4 GT3, dem neuen BMW M4 GT4 und dem BMW M2 CS Racing um Siege und Titel kämpfen.»

Andreas Roos, Leiter BMW M Motorsport, sagte: «Nach einer erfolgreichen Saison 2022 unter anderem mit den Titelgewinnen in der DTM schalten wir im kommenden Jahr noch einmal einen Gang höher. Wir haben unseren ohnehin schon sehr starken Werksfahrerkader weiter verbessert und mit René Rast, Maxime Martin, Dries Vanthoor und Charles Weerts hochklassige neue Mitglieder an Bord. Auf Teamseite setzen wir unsere über viele Jahre gewachsenen Kooperationen unter anderem mit dem BMW M Team RLL, dem BMW M Team RMG und ROWE Racing fort. Natürlich planen wir auch, mit unserem DTM-Champion-Team Schubert Motorsport weiterzuarbeiten, wenngleich wir aufgrund der aktuellen DTM-Situation noch nichts fixieren konnten. Als neues BMW M Motorsport Team begrüßen wir das BMW M Team WRT. Wir stehen 2023 und in den Jahren danach vor spannenden sportlichen Herausforderungen, für die wir die besten Teams und Fahrer brauchen. Denn das Ziel ist, die Erfolgsgeschichte der Marke BMW im Rennsport fortzuschreiben.»

Die Werksfahrer 2023

Vanthoor und Weerts sind die beiden neuesten Mitglieder in der BMW M Motorsport Familie. Der 24-jährige Vanthoor blickt bereits auf eindrucksvolle Erfolge zurück. So gewann er zwei Mal die 24 Stunden auf dem Nürburgring (2019, 2022), wurde drei Mal Sprint Cup Champion in der GT World Challenge Europe (2020, 2021, 2022) und im Jahr 2021 Champion in der Gesamtwertung der GT World Challenge Europe. Zudem feierte Vanthoor Siege bei den 24h Dubai (UAE), bei den 12h Bathurst (AUS) und einen Klassensieg bei den 24 Stunden von Le Mans (FRA).

Weerts ist 21 Jahre alt und feierte bereits in der Vergangenheit gemeinsam mit Vanthoor Erfolge. Dazu gehören die Titelgewinne im GT World Challenge Europe Sprint Cup 2020, 2021 und 2022 sowie der Gewinn des Gesamttitels in der GT World Challenge Europe 2021.

Das BMW-Aufgebot für die Saison 2023 umfasst damit derzeit 20 Werksfahrer, darunter die bereits vor einiger Zeit bekanntgegebenen Neuzugänge René Rast und Maxime Martin. Zudem werden weitere Fahrer ohne Werksfahrervertrag für BMW M Motorsport Renn- und Testeinsätze in BMW M Rennfahrzeugen bestreiten.

Rennaction und neue Rollen für Bruno Spengler

BMW-Werksfahrer Bruno Spengler wird 2023 im BMW M4 GT3 mehrere internationale Renneinsätze absolvieren. Darüber hinaus wird er in anderen Bereichen eine größere Rolle innerhalb der BMW-Familie übernehmen. Spengler wird BMW SIM Racing und BMW Group Classic Botschafter.

BMW M Werksfahrer 2023 (in alphabetischer Reihenfolge)

Name Geburtsdatum BMW M Werksfahrer seit
Jake Dennis (GBR) 16. Juni 1995 2021
Connor De Phillippi (USA) 25. Dezember 1992 2018
John Edwards (USA) 11. März 1991 2013
Philipp Eng (AUT) 28. Februar 1990 2016
Augusto Farfus (BRA) 3. September 1983 2007
Dan Harper (GBR) 8. Dezember 2000 2020
Colton Herta (USA) 30. März 2000 2023
Max Hesse (GER) 23. Juli 2001 2020
Erik Johansson (SWE) 16. Oktober 1996 2019
Jens Klingmann (GER) 16. Juli 1990 2014
Jesse Krohn (FIN) 3. September 1990 2014
Maxime Martin (BEL) 20. März 1986 2023 (2013 – 2017)
René Rast (GER) 26. Oktober 1986 2023
Bruno Spengler (CAN) 23. August 1983 2012
Sheldon van der Linde (RSA) 13. Mai 1999 2019
Dries Vanthoor (BEL) 20. April 1998 2023
Neil Verhagen (USA) 18. Februar 2001 2020
Charles Weerts (BEL) 1. März 2001 2023
Marco Wittmann (GER) 24. November 1989 2012
Nick Yelloly (GBR) 3. Dezember 1990 2019

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 30.01., 16:50, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo.. 30.01., 17:20, Motorvision TV
    Rally Classic Mallorca
  • Mo.. 30.01., 17:45, Motorvision TV
    Tour European Rally 2022
  • Mo.. 30.01., 18:10, Motorvision TV
    Saudi Baja - Hail Rally
  • Mo.. 30.01., 18:10, Motorvision TV
    Saudi Baja - Hail
  • Mo.. 30.01., 18:15, DMAX
    Salvage Squad - Die Bergungs-Profis
  • Mo.. 30.01., 18:40, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • Mo.. 30.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 30.01., 19:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mo.. 30.01., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
» zum TV-Programm
3