DTM im Crash-Modus: Horrorfilme im Video

Von Andreas Reiners
Thomas Preining

Thomas Preining

Die DTM bot 2022 einen spannenden Titelkampf und dabei auch Rennen, in denen es ordentlich zur Sache ging. Teilweise war es sogar drüber. Wir blicken zurück.

So ein Rennen hatte die DTM lange nicht mehr gesehen: 16 der insgesamt 27 Autos sahen im siebten Saisonrennen auf dem Norisring im Juli das Ziel nicht, eine Safety-Car-Phase löste die andere ab.

Bereits direkt nach dem Start kam es in Kurve 1 zu Berührungen, am Ende mussten gleich sieben Fahrer ihre Wagen abstellen, unter ihnen auch der Gesamtführende Sheldon van der Linde (Schubert BMW) und Lokalmatador Marco Wittmann (Walkenhorst BMW). So ging es munter weiter – es war ein regelrechtes Gemetzel auf der Strecke.

Ganz elf Fahrer erreichten am Ende der Crash-Orgie das Ziel, den kühlsten Kopf im Chaos behielt Thomas Preining, der Geschichte schrieb, indem er Porsche den ersten DTM-Sieg bescherte.

Wer das denkwürdige Rennen verpasst hat: Die ran-Kollegen haben die Highlights des Laufs als Video.

Noch eine Crash-Orgie in Hockenheim

Das war aber noch nicht alles. Denn zahlreiche Unfälle schockten die Rennserie im vorletzten Rennen des Jahres in Hockenheim erneut.

«Das sah aus wie in einem Horrorfilm», sagte BMW-Mann Philipp Eng: «So geht’s nicht, das sind wieder Schäden in Millionenhöhe. Es wird Zeit, die Indy Restarts abzuschaffen.» Rene Rast (Abt-Audi): «Das sind schlimme Szenen, die kennen wir so aus der DTM nicht. Da waren hohe Kräfte am Werk».

Für die DTM gab es so noch einmal große Schlagzeilen, viele Medien griffen die Mega-Crashes auf, auch weil David Schumacher involviert war. So funktioniert das heute: Ein «normales» Rennen hätte ganz sicher nicht diesen medialen Aufschlag gehabt. Unter den Fans gingen die Meinungen auseinander.

Natürlich war der Lauf unterhaltsam, für einige Fans angesichts der Härte der Unfälle aber auch grenzwertig. Die Fahrer waren sichtlich mitgenommen und konnten froh sein, dass es so glimpflich ausging.
Zahlreiche Autos konnten nach den Unfällen am Samstag am Sonntag nicht mehr starten. Der Schaden für die Teams ging in die Hunderttausende.

Hier seht ihr das Chaos nach dem Restart.

Und hier das Chaos nach dem Start.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 03.02., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.02., 06:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 03.02., 07:40, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 03.02., 09:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 03.02., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.02., 10:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 03.02., 13:40, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Fr.. 03.02., 14:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Fr.. 03.02., 15:15, Sky Comedy
    Ricky Bobby - König der Rennfahrer
  • Fr.. 03.02., 15:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6