24h Le Mans: Omega Maco Racing mit hohen Ambitionen

Von Helmut Ohner
Endurance-WM
Omega Maco Racing hofft in Le Mans auf Spitzenplatzierung

Omega Maco Racing hofft in Le Mans auf Spitzenplatzierung

Für das von Yamaha Europa unterstützte Team Omega Maco Racing sollen die Briten James Ellison und Stefan Hill sowie der Franzosen Enzo Boulom beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans eine Top-Platzierung einfahren.

Seit 2003 beteiligt sich das Team Maco Racing an der Endurance-Weltmeisterschaft. Anfangs nur gelegentlich zählt die Mannschaft aus der slowakischen Hauptstadt Bratislava mittlerweile zu den Permanentstartern. In Doha 2008 und in Oschersleben 2017 durfte man sich über den dritten Platz freuen. Beim Saisonauftakt zur Saison 2019/2020 fehlte als Vierter nicht viel auf die dritte Top-3-Platzierung. Die soll in Le Mans nachgeholt werden.

Um dieses hochgesteckte Ziel trotzdem zu erreichen, hat Teammanager Martin Kuzma das Fahrer-Trio gegenüber dem Bol d’Or komplett umgestellt. Statt Karel Hanika – der junge Tscheche wurde von Mandy Kainz zu YART Yamaha geholt –, dem Polen Pawel Szkopek und dem Südafrikaner Björn Estment wurden die Briten James Ellison und Stefan Hill sowie der Franzosen Enzo Boulom für den Langstreckenklassiker rekrutiert.

Ellison, Langstrecken-Weltmeister von 2003, der auch Erfahrung aus der britischen Superbike-Meisterschaft und der MotoGP-WM mitbringt, übernimmt die Rolle des Teamleaders. Neben dem 39-jährigen Haudegen werden Boulom (23) – im Vorjahr mit dem Team 33 Coyote Louit Moto Vierter im Endurance-World-Cup – sowie der 22-jährige Hill – mit Moto AIN Endurance-World-Cup-Gesamtsieger – die Yamaha YZF-R1 steuern.

Nach dem Bol d’Or und dem Acht-Stunden-Rennen in Sepang, bei dem man an aussichtsreicher Position durch einen Sturz die Hoffnungen auf weitere WM-Zähler begraben musste, liegt das Team Omega Maco Racing an der siebenten Stelle der Zwischenwertung. «Auch wenn wir uns in Le Mans wieder härtester Konkurrenz stellen müssen, streben wir zumindest eine Top-Platzierung an», gibt sich Kuzma optimistisch.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm