6h Most: Team Aviobike mit drei Steirern am Start

Von Helmut Ohner
In der Vergangenheit holte sich das Team Aviobike das eine oder andere Mal Verstärkung aus Österreich. In Most vertrauet man mit Geri Gesslbauer, Hannes Schafzahl und Harry Huber auf ein steirisches Fahrer-Trio.

Für den Saisonstart der Langstrecken-Weltmeisterschaft 2021 war das Team Aviobike auf der Suche nach schnellen Piloten für das 24-Stunden-Rennen in Le Mans. Die Österreicher Christopher Kemmer und Geri Gesslbauer – als Reservefahrer – fanden das Angebot interessant. Der Einsatz dauerte nicht lange, nach 212 Runden auf dem Circuit Bugatti musste die italienische Mannschaft um Teamboss Giovanni Baggi die Segel streichen.

Auch beim Bol d’Or in Le Castellet saß mit Patrick Dangl wieder ein flotter Österreicher im Sattel der Superstock-Yamaha mit der Startnummer 101. Bis in die Morgenstunden mischte man im Kampf um einen Platz in den Top-10 munter mit, am Ende gab es allerdings erneut kein zählbares Ergebnis. Wie bereits beim Saisonauftaktrennen in Le Mans musste das Motorrad mit einem technischen Defekt vorzeitig in der Box abgestellt werden.

Nach der Absage des WM-Finales in Suzuka musste sich der Motorradweltverband FIM und der Promotor Eurosport Events nach einem Ersatzaustragungsort umsehen und wurde mit dem Automotodrom Most fündig. Weil zuvor noch nie ein Lauf der Langstrecken-Weltmeisterschaft auf der tschechischen Renntrecke ausgetragen wurde, gibt es nur wenige Fahrer, die die Tücken dieses mit neun Links- und zwölf Rechtskurven gespickten Kurses bestens kennen.

«Giovanni hat sich erinnert, dass die Alpe Adria Meisterschaft mehrmals in Most gefahren ist. Er hat mich gefragt, ob ich wieder für sein Team fahren möchte und ob ich noch andere Fahrer kenne, die Gefallen an einem Einsatz hätten. Ich habe ihm dann meine steirischen Landsleute Hannes Schafzahl und Harry Huber als mögliche Kandidaten genannt», erzählte Gesslbauer im Gespräch mit SPEEDWEEK.com.

«Die Verhandlungen mit den anderen Fahrern sind ebenfalls positiv verlaufen. Hannes und ich fahren ja in der österreichischen Superbike-Meisterschaft für das Ratezi-Racing-Team und Teamboss Herbert Obermair ist es auch, der uns den WM-Einsatz ermöglicht. Immer wenn es finanziell eng wird, hat er ein offenes Ohr für uns und hilft, wo es nur geht. Harry war diese Saison ein harter Gegner. Wir werden Most sicher rocken!»

Zeitplan 6h Most
Donnerstag, 7. Oktober
09.00 – 11.00 Uhr Freies Training
12.00 – 13.20 Uhr Erstes Qualifying
16.00 – 17.40 Uhr Zweites Qualifying
Samstag, 9. Oktober
09.00 – 09.30 Uhr Warm-up
11.00 – 17.00 Uhr Rennen

WM-Stand (nach 3 von 4 Rennen)
1. Yoshimura SERT Motul, 141 Punkte. 2. VRD Igol Experience, 105. 3. F.C.C. TSR Honda France, 89. 4. Webike SRC Kawasaki France Trickstar, 87. 5. BMW Motorrad World Endurance, 84. 6. Moto AIN, 72. 7. Motobox Kremer, 64. 8. ERC Endurance Ducati, 57. 9. Maco Racing, 54. 10. YART Yamaha, 47. Ferner: 15. Bolliger Team Switzerland, 19.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 00:25, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 21.01., 00:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 02:00, Arte
    GEO Reportage: Kalifornien
  • Fr.. 21.01., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 21.01., 03:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 21.01., 05:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Fr.. 21.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 05:40, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
5DE