Nach Bol d’Or-Ausfall: BMW sucht nach der Ursache

Von Tim Althof
Das BMW Motorrad World Endurance Team musste den Bol d’Or in Le Castellet ohne Zielankunft verlassen, denn die M 1000 RR hielt nicht bis zum Ende durch. Durch den Ausfall hat der Hersteller keine WM-Chancen mehr.

Der Sieg bei der 84. Ausgabe des legendären Bol d’Ors ging an Yoshimura SERT Motul, die nach der Pole-Position auch das Rennen in beeindruckender Manier gewinnen konnten. Für BMW begann das 24-Stunden-Rennen am Samstag solide, doch noch vor Ende des ersten Drittels war der Traum von einem Podestplatz dahin.

Ilya Mikhalchik strandete auf dem Circuit Paul Ricard und schaffte es nicht mehr auf dem Bike zurück in die Boxengasse. Nachdem der Ukrainer das Bike zurück zu seiner Crew geschoben hatte, stellten die Mechaniker schnell fest, dass der Motor nicht mehr funktionstüchtig war. Das Rennen war für Markus Reiterberger, Kenny Foray und für Mikhalchik noch am Abend vorbei, drei Punkte gingen auf das Konto der belgischen Mannschaft, die vor dem EWC-Finale keine Chance mehr auf den angepeilten Titelgewinn hat.

«Dies ist natürlich ein harter Rückschlag für uns, auch im Hinblick auf den Titelkampf in der Weltmeisterschaft. Ein weiterer Podiumsplatz mit vielen weiteren Meisterschaftspunkten wäre in diesem 24-Stunden-Rennen möglich gewesen. Doch die Langstrecke hat einmal mehr gezeigt, dass viel passieren kann. In diesem äußerst harten Rennen sind mehrere der Top-Teams in Schwierigkeiten geraten, und leider haben auch wir dazu gehört», berichtete BMW Motorrad Motorsport Direktor Marc Bongers am Sonntag und betonte anschließend: «Wir werden nun eingehend untersuchen, was die genaue Ursache für das Problem war.»

Auch Teammanager Werner Daemen war nach dem Wochenende in Südfrankreich sehr enttäuscht. «Es ist sehr schade für die Fahrer und unser gesamtes Team, die alle so hart gearbeitet haben. Aber das kann passieren. Wir werden das abhaken und unser gesamter Fokus gilt nun dem nächsten Rennen in Most», sagte der Belgier.

Nach dem Ausfall von Xavi Fores im Training musste Ersatzmann Kenny Foray einspringen und neben Ilya Mikhalchik und Markus Reiterberger am Rennen teilnehmen. Reiterberger sagte nach dem dritten Saisonrennen: Wir sind natürlich alle sehr enttäuscht. Das Team hat alles versucht, um uns wieder auf die Strecke zu bringen. Aber wir mussten leider aufgeben. Es ist sehr schade, dass das Wochenende in Le Castellet so geendet hat», betonte der Bayer und fügte abschließend hinzu: «Wir lassen den Kopf nicht hängen und bereiten uns jetzt auf Most vor, wo wir uns in alter Stärke zurückmelden werden.»

Ergebnis 84. Bol d’Or
Pos Fahrer, Motorrad Klasse Zeit/Diff
1 Yoshimura SERT Motul (Black, Simeon, Guintoli), Suzuki GSX-R1000 EWC 704 Runden
2 MOTO AIN (de Puniet, Mulhauser, Rolfo), Yamaha YZF-R1 EWC + 19 Runden
3 BMRT 3D Maxxess Nevers (Loiseau, Hardt, Pilot), Kawasaki ZX-10R SST + 23 Runden
4 RAC41-CHROMEBURNER (Leesch, Fastre, Tessels), Honda CBR 1000RR-R SST + 25 Runden
5 No Limits Motor Team (Calia, Scassa, Masbou), Suzuki GSX-R1000 SST + 28 Runden
6 VRD IGOL EXPERIENCES (Alt, Marino, Terol), Yamaha YZF-R1 EWC + 30 Runden
7 OG MOTORSPORTS BY SARAZIN (Plancassagne, Hill, Atsumi), Yamaha YZF-R1 SST + 32 Runden
8 FALCON RACING (Chevalier, Eisen, Millet), Yamaha YZF-R1 SST + 33 Runden
9 Motobox Kremer Racing (Dehaye, Colliaux, Walchhütter), Yamaha YZF-R1 EWC + 40 Runden
10 MACO RACING Team (West, Moser, Jezek), Yamaha YZF-R1 EWC + 40 Runden
15 METISS JBB (Charpin, Trueb, Pak), Metiss MS20 EVO 21 EXP + 71 Runden
18 Team LRP Poland (Puffe, Kerschbaumer, Krzemien), BMW S 1000 RR EWC + 104 Runden
Team Aviobike (Dupuy, Dangl, Muzio), Yamaha YZF-R1 SST DNF
YART-Yamaha (Canepa, Fritz, Hanika), Yamaha YZF-R1 EWC DNF
ERC Endurance Ducati (Gines, Zanetti, Masson), Ducati Panigale V4R EWC DNF
F.C.C. TSR Honda France (Hook, Di Meglio, Takahashi), Honda CBR 1000RR-R EWC DNF
BMW Motorrad World Endurance (Reiterberger, Foray, Mikhalchik), BMW M 1000 RR EWC DNF
Webike SRC Kawasaki France (Guarnoni, E. Nigon, Checa), Kawasaki ZX-10R EWC DNF
Team Bolliger Switzerland (Walraven, Bühn, Thöni), Kawasaki ZX-10R EWC DNF
WM-Stand nach 3 von 4 Rennen
Pos Team Punkte
1 Yoshimura SERT Motul 141
2 VRD IGOL EXPERIENCES 105
3 F.C.C. TSR Honda France 89
4 Webike SRC Kawasaki France
87
5 BMW Motorrad World Endurance
84
6 MOTO AIN 72
7 Motobox Kremer Racing 64
8 ERC Endurance Ducati
57
9 MACO Racing Team
54
10 YART-Yamaha
47
12 Team LRP Poland  29
15 Team Bolliger Switzerland 19
Herstellerwertung
Pos Motorrad Punkte
1 Yamaha 141
2 Kawasaki 93
3 Suzuki 89
4 BMW 78
5 Honda
54
6 Ducati 37

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.12., 23:40, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • So.. 05.12., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.12., 00:20, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • So.. 05.12., 00:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Saudi Arabien 2021
  • So.. 05.12., 01:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • So.. 05.12., 02:00, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • So.. 05.12., 02:50, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So.. 05.12., 03:10, Motorvision TV
    Goodwood 2021
  • So.. 05.12., 04:20, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • So.. 05.12., 04:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE