Suzuka: HRC setzt auf Takahashi, Nagashima & Lecuona

Von Helmut Ohner
Nagashima, Takahashi und Lecuona sollen beim 8h-Rennen in Suzuka für HRC die Kohlen aus dem Feuer holen

Nagashima, Takahashi und Lecuona sollen beim 8h-Rennen in Suzuka für HRC die Kohlen aus dem Feuer holen

Seit heute weiß man bei Kawasaki und Yamaha, mit wem man es beim prestigeträchtigen Acht-Stunden-Rennen in Suzuka zu tun bekommt. Honda veröffentlichte ihre Fahreraufstellung für den Langstreckenklassiker.

Das prestigeträchtige Acht-Stunden-Rennen in Suzuka hat für die japanischen Motorradhersteller einen ganz besonderen Stellenwert. Für die Werke gilt es, die Konkurrenten aus dem eigenen Land hinter sich zu lassen. Dafür wurden in der Vergangenheit unglaubliche Summen aufgewendet, sogar MotoGP-Stars wie Valentino Rossi, Wayne Gardner, Martin Wimmer, Colin Edwards oder Alex Barros mussten die Strapazen auf sich nehmen, um ihrem Brötchengeber zum Sieg zu verhelfen.

Nachdem man fünf Mal in Folge gegenüber Kawasaki (2019) und Yamaha (2015 bis 2018) den Kürzeren gezogen hat, ist man bei HRC bestrebt, die frühere Vormachtstellung auf der hauseigenen Strecke zurückzugewinnen. Heute wurden die Namen der Fahrer veröffentlicht, die Honda zum Erfolg verhelfen sollen. Neben dem dreifachen Suzuka-Sieger Takumi Takahashi, werden sein japanischer Landsmann Tetsuta Nagashima und der spanische Superbike WM-Pilot Iker Lecuona die Werks-Honda CBR1000RR-R Fireblade SP fahren.

Mit dem Team F.C.C. TSR Honda France hat der Hersteller ein zweites aussichtsreiches Eisen im Feuer, das für den Sieg beim 60 Jahr-Jubiläum der Rennstrecke in der Präfektur Mie in Frage kommen könnte. Für den Australier Josh Hook, den Briten Gino Rea und den Franzosen Mike Di Meglio geht s allerdings in erster Linie darum, ihren Rückstand von 15 Zählern auf die WM-Führenden Yoshimura SERT Motul zu egalisieren, um ihre Chancen zu verbessern, sich ein zweites Mal nach der Saison 2017-2018 die WM-Krone zu holen.

Honda setzt am 7. Auguat auch noch auf weitere Teams. SDG Honda Racing wird durch Teppei Nagoe und Ikuhiro Enokido, beide aus der JSB1000-Klasse der MFJ*3 All Japan Road Race Championship und den Honda-Fahrer Naomichi Uramoto aus der Spanischen Superbike Speed Championship vertreten sein und Honda Asia-Dream Racing with SHOWA, das derzeit in der ASB1000-Klasse der FIM Asia Road Racing Championship teilnimmt, wird durch Md Zaqhwan Bin Zaidi und Gerry Salim vertreten.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 08.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:26, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:46, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:56, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3