Formel 1: Erster Alpine-Fahrer steht fest

Bol d’Or: Michelin Power Research Schnellste

Von Helmut Ohner
Matthieu Lagrive ist nicht nur in der Superbike-WM schnell

Matthieu Lagrive ist nicht nur in der Superbike-WM schnell

Fünf französische Teams unter den Top-6, YART auf Platz zwei, Bolliger Neunter

Das Michelin Power Research Team sicherte sich die Pole Position für die 73. Auflage des Bol d’Or. Matthieu Lagrive erwies sich bereits am Vormittag im zweiten Zeittraining als flottester Pilot auf der F1-GP-Strecke in Magny Cours. In der Superpole fixierte der Honda-Fahrer mit 1:40,366 die schnellste Einzelrunde.

Das Yamaha Austria Racing Team wird das 24-Stunden-Rennen vom zweiten Startplatz in Angriff nehmen. Im Abschlusstraining sorgte Gwen Giabbani mit seinem Sturz in der Estoril-Haarnadel nicht nur für eine Schrecksekunde, sondern auch für Arbeit in der Box.

Hinter der österreichischen Mannschaft reihten sich mit Suzuki Endurance, National Motos, GSR-Kawasaki und Yamaha France GMT vier weitere französische Teams.

Mit ihrem neunten Rang zeigte das Bolliger Team Switzerland eine gute Leistung. RMT21 Racing Germany, die für den Klassiker den ehemaligen Langstrecken-Weltmeister Warwick Nowland verpflichten konnten, qualifierte sich als 21. für das Rennen.

Als bestes Superstock-Team erwies sich einmal mehr Junior Suzuki, die schon beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans mit Rang fünf für Furore sorgten, auf dem zehnten Platz.

Trainingsergebnis:

1. Michelin Power Research (F) Honda, 1.40,366
2. Yamaha Austria Racing (A), Yamaha, 1.40,769
3. Suzuki Endurance Racing (F), Suzuki, 1.40,855
4. National Motos (F), Honda, 1.41,792
5. GSR-Kawasaki (F), Kawasaki, 1.41,806
6. Yamaha France GMT94 (F), Yamaha, 1.41,964
7. BK Maco Moto (SK), Yamaha, 1.42,141
8. RAC41 City Bike (F), Suzuki, 1.42,626
9. Bolliger Switzerland (CH), Kawasaki, 1.42,865
10. Junior Suzuki (F), Suzuki, 1.43,278

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Marko: «Das war der Grundstein für den Sieg»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das Formel-1-Rennen in Spanien und erklärt, wie WM-Leader Max Verstappen seinen siebten Saisonsieg einfahren konnte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 25.06., 21:55, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • Di. 25.06., 22:00, Eurosport 2
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Di. 25.06., 23:00, ORF Sport+
    Rallye: Murtal Rallye
  • Di. 25.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 26.06., 00:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 26.06., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Mi. 26.06., 04:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
5