Volle Attacke bei WRT - Dritter Audi beim Finale

Von Oliver Runschke
Blancpain Endurance Series
Stippler unterstützt Haase und Mies im Titelkampf

Stippler unterstützt Haase und Mies im Titelkampf

WRT geht vor dem Finale der Blancpain Endurance Series in die Vollen und bringt in Spanien einen dritten Audi R8 LMS ultra an den Start.

Den ohnehin spannenden Titelkampf in der Blancpain Endurance Series verschärft WRT beim Finale in Navarra noch: Die Belgier werfen für das Drei-Stunden-Rennen am Sonntag einen dritten Audi R8 LMS ultra in die Schlacht. Gesteuert wird der dritte Audi von der WRT-GT1-WM Paarung Frank Stippler und Oliver Jarvis zusammen mit Filipe Albuquerque. Das Trio im dritten Auto soll ebenso wie Sandström/Bonanomi/Vanthoor ihre Teamkollegen Christopher Haase, Christopher Mies und Stéphane Ortelli bei der Jagd auf den Titel unterstützen.

Vor dem Finale hat das Deutsch-französische Trio drei Punkte Rückstand auf den BMW Z4 GT3 der Tabellenführer Maxime Martin, Markus Palttala und Bas Leinders. Nur noch die drei Audi-Piloten und das BMW-Trio kommt in der Pro-Klasse noch für den Titel in Frage.

Titelkontrahent Mies ist vor dem Finale optimistisch: «Ich reise mit einem sehr guten Gefühl nach Spanien, obwohl ich bislang auf der Strecke nur getestet habe. Aber das Streckenlayout sollte dem Audi R8 LMS ultra liegen. Wir haben nichts zu verlieren. Für unsere Rivalen hingegen, die über die gesamte Saison Spitzenreiter sind, steht alles auf dem Spiel.»

Punkte soll das dritte Audi für WRT aber vor allem in der Teamwertung bringen, den dort liegt die belgische Mannschaft zwei Zähler vor Marc VDS. «Wir wollen diese Titel», stellt WRT-Chef Vincent Vosse vor dem Finale klar. «Wir haben einen minimalen Vorsprung in der Teamwertung, daher haben wir uns dafür entschieden zur maximalen Punkteausbeute ein drittes Auto einzusetzen.»

«Oliver und Frank haben in der GT1-WM in dieser Saison eine starke Leistung gezeigt, hatten aber viel Pech. Der Einsatz beim Finale ist auch ein kleines Dankeschön an beide Fahrer», erklärt WRT-Sportchef Pierre Dieudonné.

Neben Albuquerque kommt in Nordspanien übrigens auch Audi-DTM-Fahrer Adrien Tambay zum Einsatz, der Franzose tritt auf einem R8 LMS ultra von Sainteloc in der Pro-Am-Klasse an.

In der Profi-Amateur-Klasse ist die Titelentscheidung noch ebenso offen wie n der Profi-Klasse. Louis Machiels/Niek Hommerson (AF Corse-Ferrari 458) führen drei Punkte vor dem Vita4One Italy-Ferrari-Trio Amos/Bonacini/Petrobelli. Auch Hans-Guido Riegel und Mike Stursberg (Haribo-Porsche 911 GT3 R) haben als Fünfte mit 16 Punkten Rückstand noch theoretische Titelchancen.

Sein Debüt in der BES absolviert in Nordspanien Dominik Baumann. Der frisch gebackene GT3-Euroapmeister aus Österreich startet im Mercedes SLS AMG von Black Falcon mit Jeroen Bleekemolen und Congfu Cheng.

Mehr über...

Weiterlesen

    Siehe auch

    Kommentare

    Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

    Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

    Mathias Brunner
    ​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
    » weiterlesen
     

    TV-Programm

    • Fr. 27.11., 14:50, Sky Sport HD
      Formel 1: Großer Preis von Bahrain
    • Fr. 27.11., 14:50, Sky Sport 1
      Formel 1: Großer Preis von Bahrain
    • Fr. 27.11., 15:15, Motorvision TV
      Formula Drift Championship
    • Fr. 27.11., 15:40, Motorvision TV
      Monster Jam FS1 Championship Series 2016
    • Fr. 27.11., 15:55, Sky Sport HD
      Formel 1: Großer Preis von Bahrain
    • Fr. 27.11., 15:55, N-TV
      PS - Formel 1 - Bahrain - Das 2. Freie Training
    • Fr. 27.11., 15:55, Sky Sport 1
      Formel 1: Großer Preis von Bahrain
    • Fr. 27.11., 15:55, ORF 1
      Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
    • Fr. 27.11., 16:15, Hamburg 1
      car port
    • Fr. 27.11., 16:25, Motorvision TV
      Classic Races
    » zum TV-Programm
    7DE