24h Spa, 15h: Ein BMW kämpft gegen vier Audi

Von Oliver Runschke
Blancpain Endurance Series
Audi führt in Spa mit Rast, Vanthoor und Winkelhock

Audi führt in Spa mit Rast, Vanthoor und Winkelhock

MarcVDS-BMW kämpft an der Spitze in Spa gegen die Übermacht von vier Audi. Packendes Duell um die Spitze. Mercedes verliert in der Nacht Siegchance.

Ein BMW von MarcVDS nimmt es bei den 24h von Spa mit vier Audi R8 LMS ultra auf. Die Nacht hat in Spa an der Spitze keine Veränderungen gebracht und ist zumindest in den Top-Sechs ohne grössere Dramen verlaufen. Um die Führung tobt nach 15 Stunden um 07:30 Uhr am Sonntagmorgen ein packendes Duell zwischen dem MarcVDS-BMW Z4 GT3 von Lucas Luhr, Dirk Werner und Markus Palttala mit dem #1 WRT-Audi von Laurens Vanthoor, René Rast und Markus Winkelhock. BMW und Audi sind auf einem anderem Boxenstopprhythmus unterwegs, daher wechselt die Führung stetig zwischen dem Z4 und dem R8. Bei neun noch ausstehenden Stunden führt der #1 Audi mit 50 Sekunden Vorsprung vor dem #77 BMW, der den Rückstand in kleinen Schritten reduzieren kann.

Der #2 WRT-Audi von André Lotterer, Marcel Fässler und Benoit Tréluyer hat sich über die Nacht eine Rückstand von einer Runde eingefangen und liegt auf Rang drei vor dem #3 WRT-Audi von Christopher Mies, Frank Stippler und James Nash, der kurz vor der 15-Stunden-Marke Bremsbeläge getauscht hat. Eine weitere Runde zurück ist der Sainteloc-Audi R8 LMS ultra von Stéphane Ortelli, Edward Sandström und Gregory Guilvert auf fünf.

Mercedes hat ebenso wie BMW nur noch ein heisses Eisen im Feuer, kann allerdings nach 15h aus eigner Kraft nicht mehr um den Sieg in Spa fahren. Die Vorjahressieger Maximilian Buhk, Maximilian Götz und Jazeman Jafaar liegen auf Rang sechs und haben mittlerweile drei Runden Rückstand. In der Nacht konnte der Flügeltürer stellenweise das Tempo von Audi und BMW gehen, nach 14 Stunden hat die #86 aber aus noch unbekanntem Grund etwas den Anschluss verloren. Der zweite HTP SLS AMG mit Bernd Schneider, Nico Verdonck und Harold Primat hat in der Nacht Boden verloren, nachdem Verdonck nach einem Problem auf der Strecke liegen blieb und drei Runden verlor, bevor er die Fahrt fortsetzen konnte.

Nach den dramatischen ersten sechs Stunden in Spa verlief die Nacht verhältnismässig ruhig. Das Safety-Car musste nur ein weiteres Mal ausrücken, nachdem Ahmad Al Harty einen Abflug im Oman Racing-Aston Martin V12 Vantage in der Blanchimont unverletzt überstand.

Zum Gesundheitszustand des am Samstagabend verunglückten und offenbar schwer verletzt ins Krankenhaus eingelieferten Kessel-Ferrari-Piloten Marcus Mahy gibt es weiterhin kein Update.

Ausgeschieden ist der zweite MarcVDS-BMW Z4 GT3 von Maxime Martine, Augusto Farfus und Jörg Müller, der nach einem Auffahrunfall von Müller am Samstagabend ohne weit abgeschlagen zurück lag. Müller erlegte in der Nacht ein Kaninchen mit der Front seines BMW, Meister Lampe rächte sich für sein Ableben mit einem defekten Kühler, was zum Aus der #66 führte.

Nicht mehr im Rennen sind auch die beiden McLaren 12C von ART Grand Prix mit Estre/Korjus/Soucek und Parente/Lapierre/Demoustier, die beiden auf der Strecke mit technischen Defekt ausgerollt sind. Nach Unfällen und Technikdefekten ist keiner der sechs McLaren mehr im Rennen.

Beide Bentley Continental GT3 fahren hingegen noch, nach Problemen in der Startphase haben sich Smith/Kane/Meyrick mittlerweile auf Rang 15 nach vorn gekämpft.

Der Stand nach 15h um 07:30 Uhr: 

1. Vanthoor/Rast/Winkelhock (#1 WRT-Audi R8 LMS ultra)

2. Luhr/Werner/Palttala (#77 MarcVDS-BMW Z4 GT3)

3. Lotterer/Treluyer/Fässler (#2 WRT-Audi R8 LMS ultra)

4. Mies/Stippler/Nash (#3 WRT-Audi R8 LMS ultra)

5. Sandström/Ortelli/Guilvert (#26 Sainteloc-Audi R8 LMS ultra)

6. Buhk/Götz/Jafaar (#86 HTP-Mercedes SLS AMG GT3)

7. Montermini/Castellaci/Gai/Rizzoli (#90 Villorba Corse-Ferrari 458 Italia GT3)
1. Pro-Am

8. Buurman/Christodoulou/Parisy (#63 Black Falcon-Mercedes SLS AMG)
9. A. Piccini/Lowndes/Wyatt/Rugolo (#52 AF Corse-Ferrari 458 Italia GT3) 2. Pro-Am
10. Bertolini/Cioci/Hommerson/Machiels (#53 AF Corse-Ferrari 458 Italia GT3), 3. Pro-Am


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 20:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 22.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE