F3-EM Rookie Lando Norris siegt im ersten Lauf

Von Otto Zuber
FIA F3 European

Carlin-Rookie Lando Norris schaffte auf dem Silverstone Circuit einen perfekten Start in seine erste volle F3-EM-Saison. Der McLaren-Junior holte sich die Pole fürs erste Rennen und sichert sich auch den Sieg.

Weil es am Start regnete, begann der erste Formel-3-EM-Lauf der Saison auf dem Silverstone Circuit hinter dem Safety Car. In Runde 3 wurde das Rennen freigegeben, doch wenig später kollidierte Nikita Mazepin im Auto des Teams Hitech Grand Prix erst mit Joey Mawson vom Team Van Amersfoort Racing und dann mit dessen Teamkollegen Pedro Piquet. Für den Russen endete das Rennen damit vorzeitig im Kiesbett.

Kurze Zeit später drehte sich der auf Rang 2 liegende Callum Ilott vom Prema Powerteam ins Kies, was für den zweiten Safety-Car-Einsatz des Tages sorgte. Zu diesem Zeitpunkt hatte Lando Norris die Führung inne, gefolgt von Jake Dennis, Maximilian Günther, Joel Eriksson, Mawson und Mick Schumacher, der für das Prema Powerteam antritt.

Nach dem erneuten Restart versuchte Schumacher seinen Rivalen Mawson vom fünften Platz zu verdrängen. Doch die Angriffsbemühungen des Sohns von Formel-1-Rekordmeister Michael Schumacher endeten, als Ralf Aron vom Team Hitech Grand Prix nach einer Kollision mit seinem Teamkollegen Jake Hughes in der Streckenbegrenzung landete. Wieder neutralisierte das Safety Car das Rennen.

Auch dieses das Führungsfahrzeug wieder in die Boxengasse eingebogen war, behielt Norris die Spitzenposition. Schumacher musste sich unterdessen gegen seinen drängelnden Teamkollegen Guanyu Zhou wehren, konnte den Chinesen aber nicht bis zur Zieldurchfahrt hinter sich halten. Somit blieb dem Rookie bei seinem F3-EM-Debüt der achte Platz.

Vor Schumacher sah Sieger Norris die Zielflagge, gefolgt von den beiden Routiniers Dennis und Günther. Eriksson, der zweitbeste Rookie Mawson, Harrison Newey, Zhou, Schumacher, Piquet und Jehan Daruvala komplettierten die Top-Ten.

Norris erklärte nach seiner Zieldurchfahrt brav: «Zuerst einmal muss ich mich bei meinem Team Carlin bedanken, dass sie mir ein so gutes Auto hingestellt haben. Nach einer eher enttäuschenden vergangenen Saison haben sie über den Winter hart gearbeitet und sich stark verbessert. Schon das Qualifying lief mit Platz 1 sehr gut, aber das Rennen zu gewinnen ist natürlich noch schöner.»

«Die ersten beiden Runden waren wegen der rutschigen Strecke nicht einfach, was man allein schon daran gesehen hat, dass mehrere Fahrer ihre Probleme hatten. Ich hatte bereits zu Beginn hinter dem Safety Car versucht, meine Reifen so gut wie möglich auf Betriebstemperatur zu bringen. Nach dem Restart wollte ich zwar eine Lücke zu meinen Verfolgern aufbauen, ohne dabei aber zu viel zu riskieren. Alles hat prima funktioniert und ich bin glücklich mit diesem Saisonauftakt», schilderte der Sieger strahlend.

Auch Dennis freute sich: «Vom achten Startplatz auf den zweiten Platz vorzufahren ist nicht so schlecht – weder vom Fahrer, noch vom Team. Dass das Rennen hinter dem Safety Car gestartet wurde, hat mir eigentlich nicht unbedingt geholfen. Letztlich ging es aber trotzdem gut und ich konnte Maximilian noch knapp vor einer Safety-Car-Phase überholen. Ich bin sehr glücklich mit dem zweiten Platz.»

Schumachers Teamkollege Günther, der das Podest komplettierte, faste zusammen: «In den ersten Runden war die Strecke noch ziemlich rutschig. Ich habe dann entschieden, zunächst nicht alles zu riskieren, was sicherlich eine gute Idee war. Ob Jake mich noch vor dem Safety Car überholt hat oder während der SC-Phase, kann ich nicht mit absoluter Sicherheit sagen. Ich habe später versucht, mir den zweiten Platz wiederzuholen, aber es war nicht mehr möglich. Letztendlich bin ich mit dem dritten Platz auch zufrieden, ich habe wichtige Punkte gesammelt.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
74