Shakedown: Neuer LMDh von Porsche fährt erste Meter

Von Oliver Müller
Der Porsche-LMDh beim Rollout in Weissach

Der Porsche-LMDh beim Rollout in Weissach

In Weissach konnte der neue Porsche-LMDh die ersten Meter auf Asphalt abspulen. Am Steuer des Rennwagens für die Sportwagen-WM (FIA WEC) und die amerikanische IMSA-Serie saß der Franzose Frédéric Makowiecki.

Endlich geschafft: Im LMDh-Sport wurde eine neue Epoche eingeläutet. Denn erstmals überhaupt absolvierte ein Fahrzeug der neuen Kategorie eine Testfahrt. Erwartungsgemäß war es Porsche, das mit seinem LMDh ausrückte. Der Hersteller aus Schwaben wollte bereits rund um Weihnachten 2021 den Shakedown des Prototypen durchführen. Dieser Termin konnte zwar nicht gehalten werden, doch nun wurde in Weissach Vollzug gemeldet.

«Wir sind sehr stolz auf diesen wichtigen Schritt im Entwicklungsprozess unseres WEC/IMSA-Wagens. Danke an alle Beteiligten in Weissach und beim Team Penske», erklärt Porsche Motorsport-Chef Thomas Laudenbach. Das Entwicklungszentrum Weissach hat bei Shakedowns von Porsche-Rennwagen große Tradition. Eigentlich alle Motorsport-Renner absolvieren auf der abgesperrten und geheimen Strecke das Rollout.

Am Steuer des Porsche LMDh saß überraschend Frédéric Makowiecki. Der französische Werksfahrer ist eher GT- als Prototypen-Spezialist. «Mein erster Gedanke ging zunächst an alle Leute, die so viele Monate gearbeitet haben, damit der Porsche LMDh nun auf dem Boden steht», meinte Makowiecki. «Es ist ein emotionaler Moment, es gestattet zu bekommen, sie zu repräsentieren.»

Auch mit dem Fahrzeug zeigte sich Mako zufrieden. «Um ehrlich zu sein, war es ein sehr positiver Rollout. Wir konnten ein paar Runden fahren und haben herausgefunden, dass das Auto wie erwartet arbeitet. Jetzt haben wir einen guten Startpunkt, um weiterzumachen», berichtet er.

Als nächster großer Meilenstein steht nun eine Testsession auf einer echten Rennstrecke an. Aufgrund der aktuellen Wetterlage wird diese Ausfahrt eher in Süd- als in Mitteleuropa stattfinden. Porsche hat noch immer nicht mitgeteilt, mit welchem Motor der LMDh ausgestattet ist. Gerüchte sprechen von einem V8. Auch der Name des Wagens ist derzeit noch geheim.

Porsche hat nun also den ersten Schritt gemacht. Die LMDh Konkurrenz von Acura, Alpine, Audi, BMW und Cadillac wird ebenfalls gespannt auf den Wagen aus Weissach geschaut haben.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 00:25, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 21.01., 00:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 02:00, Arte
    GEO Reportage: Kalifornien
  • Fr.. 21.01., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 21.01., 03:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 21.01., 05:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Fr.. 21.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 05:40, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
3DE