Mick Schumacher startet 2024 in der WEC für Alpine

Von Oliver Müller
Mick Schumacher bei Testfahrten

Mick Schumacher bei Testfahrten

Der Sohn von Michael Schumacher wechselt in die Sportwagen-WM (FIA WEC) und wird einen der beiden brandneuen Alpine A424 pilotieren. Auch Ferdinand Habsburg aus Österreich zählt zum Aufgebot von Alpine.

Es hatte sich in den letzten Wochen bereits angedeutet, insbesondere nachdem er im Oktober einen Test in Jerez absolviert hatte, doch nun steht es fest. Mick Schumacher wird in die FIA WEC wechseln und in der Saison 2024 einen der beiden Alpine A424 in der Hypercar-Klasse fahren. Schumacher war 2021 und 2022 für Haas in der Formel 1 unterwegs und 2023 Reserve-Fahrer von Mercedes in der Königsklasse.

«Mit Alpine beginnt für mich ein neues Kapitel in der Hypercar-Kategorie der FIA WEC», so Schumacher. «Das Auto ist beeindruckend und ich kann es kaum erwarten, loszulegen. Ich bin mit Einsitzern aufgewachsen, somit ist das Fahren eines Autos mit geschlossenem Cockpit und abgedeckten Rädern eine großartige Gelegenheit, meine fahrerischen Fähigkeiten zu verbessern. Ich habe das Rennenfahren dieses Jahr schmerzlich vermisst. Es ist das, was ich seit meiner Kindheit geliebt habe. Es war manchmal schwierig, den anderen Fahrern auf der Strecke zuzusehen. Der Langstreckensport ist für mich eine neue Herausforderung. Ich bin sicher, dass wir nächstes Jahr gemeinsam mit Alpine tolle Momente erleben werden.»

Neben dem bekannten Deutschen werden noch fünf weitere Piloten zum Aufgebot von Alpine in der FIA WEC zählen. Das sind die vier Franzosen Nicolas Lapierre, Matthieu Vaxiviere, Charles Milesi und Paul-Loup Chatin sowie Ferdinand Habsburg aus Österreich. Habsburg hat in den letzten Jahren insbesondere in der LMP2-Klasse mit herausragenden Leistungen auf sich Aufmerksam gemacht - und 2021 beispielsweise auch den LMP2-Sieg bei den 24h Le Mans geholt.

«Wir freuen uns sehr, diese sechs Fahrer zu haben und hoffen, dass sie alle ihre eigenen Erfahrungen und Qualitäten in das Projekt einbringen, zum Beispiel Charles mit seiner Jugend, Nicolas mit seiner Erfahrung im Langstreckenrennen als Mentor für die jüngeren Fahrer und auch Mick mit seiner Erfahrung auf höchstem Niveau. Es mag sein erster Ausflug in die Endurance-Welt sein, aber seine Begeisterung für das Projekt und sein Wille, sich uns anzuschließen, sind spürbar. Ich bin sicher, dass er eine echte Bereicherung sein wird», erklärt Bruno Famin (VP Alpine Motorsports).

Welche Piloten die beiden genauen Fahrer-Trios von Alpine in der FIA WEC bilden werden, soll am 7. Februar 2024 verkündet werden. Dann will Alpine auch das Aussehen des A424 enthüllen.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 18.04., 00:00, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen Bol d'Or
  • Do.. 18.04., 00:15, Motorvision TV
    Rally
  • Do.. 18.04., 01:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 18.04., 01:40, SPORT1+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 18.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 18.04., 03:00, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Do.. 18.04., 03:05, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad-Magazin
  • Do.. 18.04., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 18.04., 03:55, SPORT1+
    NASCAR Cup Series
  • Do.. 18.04., 04:20, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
20