Fünf Piloten für McLaren von United in WEC bekannt

Von Oliver Müller
James Cottingham

James Cottingham

Das Team United Autosports wird in der Saison 2024 der Sportwagen-WM (FIA WEC) zwei McLaren 720S GT3 Evo einsetzen. Mittlerweile sind die meisten Cockpit-Plätze beim britischen Rennstall vergeben.

In der Saison 2024 gibt es in der FIA WEC bekanntlich einige Neuerungen. So halten beispielsweise die GT3-Fahrzeuge Einzug in die WM. Die Klasse wird dann LMGT3 heißen. Die neun Marken Aston Martin, BMW, Corvette, Ferrari, Ford, Lexus, Lamborghini, McLaren und Porsche wurden mit jeweils zwei Autos zugelassen. Für den Einsatz der beiden McLaren 720S GT3 Evo ist United Autosports zuständig. Das britische Team hat nun fünf der sechs Piloten für die anstehende Saison bestätigt.

Im Auto mit der Startnummer #59 stand Grégoire Saucy bereits seit einiger Zeit als Fahrer fest. Zu dem Schweizer kommen nun noch James Cottingham und Nicolas Costa. Cottingham ist Vize-Champion der britischen GT-Serie. «Ich freue mich riesig auf die Zusammenarbeit mit McLaren Automotive, einem legendären britischen Hersteller, und United Autosports, einem der erfolgreichsten Teams in Le Mans in den letzten Jahren», so Cottingham. «Seit ich ein Junge war, war es ein Traum von mir, in Le Mans Rennen zu fahren und an einer Weltmeisterschaft teilzunehmen» Der 31-jährige Costa ist der aktuelle Porsche Carrera Cup Brazil Champion und hat somit ebenfalls gutes Potenzial.

Im Schwesterwagen mit der #95 war der Japaner Marino Sato bereits seit einiger Zeit fix. Zu ihm stößt der 19-jährige Nico Pino, der bereits auch schon einige Erfahrungen im LMP gesammelt hat. Der dritte Pilot in diesem McLaren wurde noch nicht bekannt gegeben. Dies soll aber in den nächsten Tagen geschehen.

United Autosports ist nicht neu in der WEC. Das Team von Richard Dean war bereits mit LMP2-Fahrzeugen in der WM unterwegs. Da die LMP2-Klasse (außerhalb der 24h Le Mans) 2024 aber nicht mehr in der WEC zugelassen ist, folgte nun der Wechsel in die LMGT3-Kategorie.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Schon gesehen?

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 01.03., 20:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr.. 01.03., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 01.03., 21:25, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr.. 01.03., 21:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Fr.. 01.03., 22:15, Motorvision TV
    US Pro Pulling
  • Fr.. 01.03., 23:10, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Fr.. 01.03., 23:15, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • Fr.. 01.03., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 01.03., 23:55, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa.. 02.03., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
» zum TV-Programm
10