MotoGP: KTM zur Personalie Marc Marquez

Ferrari mit recht großer Sportwagen-Historie in Imola

Von Oliver Müller
Der Ferrari 312 PB bei den 500 Kilometer von Imola 1972

Der Ferrari 312 PB bei den 500 Kilometer von Imola 1972

Am 21. April steht der zweite Saisonlauf 2024 der Sportwagen-WM (FIA WEC) auf der Agenda. Für Ferrari bedeutet Imola das Heimspiel. Die Mythos-Marke aus Maranello hat in Imola bereits einige Erfolge erzielt.

Nicht mehr lange, dann begeht die FIA WEC den zweiten Saisonlauf 2024. Schauplatz ist am 21. April die Strecke in Imola. Dort hat Ferrari natürlich Heimspiel. Das wird alleine schon am Namen der Rennstrecke deutlich: «Autodromo Internazionale Enzo e Dino Ferrari». Eingeweiht wurde Imola im Jahre 1953. Das Streckenlayout weißt viele Höhenunterschiede auf. Kurven wie «Tosa», «Acque Minerali» oder «Rivazza» haben die meisten Motorsport-Fans schon einmal gehört.

Die Strecke verfügt über eine große motorsportliche Historie. 30 Mal war beispielsweise die Formel 1 schon zu Gast. Die aktuelle (zur Saison 2012 gegründete) WEC war dort aber tatsächlich noch nie unterwegs. Dennoch fanden im Imola immer wieder verschiedene Langstreckenrennen statt. Beispielsweise das 500-Kilometer-Rennen im Jahre 1972, das zur italienischen Meisterschaft zählte. Damals gab es einen Ferrari-Doppelsieg: Arturo Merzario gewann im offenen 312 PB vor Jacky Ickx. Die (alte) Sportwagen-Weltmeisterschaft, die seinerzeit World Sport Prototype Championship hieß, war letztmals 1984 in Imola zu Gast. Es siegten Hans-Joachim Stuck und Stefan Bellof im Porsche 956.

Der Intercontinental Le Mans Cup machte 2011 in Imola Station. Der ILMC war der direkte Vorgänger der aktuellen WEC. Es gewannen Anthony Davidson und Sébastien Bourdais im Peugeot 908. In der LMGTE-Pro-Klasse triumphierten seinerzeit Giancarlo Fisichella und Gianmaria Bruni im AF Corse-Ferrari 458 Italia GT2. Im Jahre 2022 wurde während des «Ferrari Finali Mondial» in Imola zudem der 499P enthüllt, mit dem Ferrari aktuell in der Hypercar-Klasse der FIA WEC antritt.

Die Strecke wurde zuletzt 2006/2007 umgebaut und ist aktuell 4,909 Kilometer lang - wobei 3,505 Kilometer geradeaus gehen. Es gibt 21 Kurven (zwölf nach links und neun nach rechts).

Das sind die geplanten Zeiten der WEC in Imola

Freitag, 19 April 2024
Freies Training 1: 12:00 bis 13:30 Uhr
Freies Training 2: 17:15 bis 18:45 Uhr

Samstag, 20 April 2024
Freies Training 3: 11:10 bis 12:10 Uhr
Qualifying und Hyperpole: 14:45 bis 15:55 Uhr

Sonntag, 21 April 2024
Rennen: 13:00 bis 19:00 Uhr

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.05., 13:50, ServusTV
    Motorradsport: FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft
  • Sa.. 18.05., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 18.05., 14:00, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Sa.. 18.05., 14:25, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Sa.. 18.05., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.05., 15:20, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Sa.. 18.05., 15:30, RTL
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 15:30, ServusTV
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 16:00, ServusTV
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 16:10, Motorvision TV
    NZ Speedway Championship
» zum TV-Programm
4