Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

6h Sao Paulo: Was erwartet uns beim fünften WEC-Lauf?

Von Oliver Müller
Bislang recht erfolglos: Der Peugeot 9X8

Bislang recht erfolglos: Der Peugeot 9X8

Insgesamt 19 Hypercars und 18 LMGT3 werden die 6 Stunden von Sao Paulo bestreiten. Das Rennen ist erstmals seit 2014 wieder im Kalender der Sportwagen-WM und dient als die große Revanche für Le Mans.

Gerade erst wurde mit den 24 Stunden von Le Mans das große Saisonhighlight in der Sportwagen-WM (FIA WEC) absolviert, steht mit dem 6h Rennen in Sao Paulo rund vier Wochen später nun schon der nächste WM-Lauf auf der Agenda. Die Strecke liegt im Süden der brasilianischen Stadt und wird auch «Interlagos» (also zwischen den Seen) tituliert. Offiziell heißt sie aber «Autódromo José Carlos Pace» - nach einem brasilianischen Rennfahrer, der beispielsweise im Ferrari 312 PB im Jahre 1973 den zweiten Platz bei den 24h Le Mans erzielte.

Auf der Strecke hatte die WEC bereits in ihren ersten drei Jahren (2012, 2013 und 2014) Halt gemacht. 2009 war die damalige Le Mans Series (ein Vorläufer der WEC) bereits auch schon einmal dort zu Gast. 2016 und 2017 fand das lateinamerikanische Gastspiel der WEC dann in Mexiko statt, bevor der Kalender ab 2018 verkleinert wurde.

Der Kurs ist 4,309 Kilometer lang und somit der kürzeste im aktuellen WEC-Kalender. Eine weitere Besonderheit ist, dass entgegen des Uhrzeigersinns gefahren wird. Die Strecke ist für ihre Höhenunterschiede und Hochgeschwindigkeitskurven bekannt und verfügt über drei sehr unterschiedliche Sektoren. Sektor eins besteht aus welligen Kurven und einer kurzen Geraden, der zweite Sektor ist recht schnell und technisch anspruchsvoll. Die Runde endet dann mit einem Anstieg unter Vollgas zur Start/Ziel-Linie. Auch wichtig zu wissen: Interlagos liegt rund 800 Meter über dem Meeresspiegel, somit müssen die Motormappings angepasst werden und zudem bietet die dünnere Luft weniger Anpressdruck.

Über Sieg oder Niederlage entscheidet heutzutage immer auch die Balance of Performance (BoP) mit. Beim Saisonauftakt in Katar konnte Porsche triumphieren. Bei Lauf zwei in Imola ging der Sieg an Toyota, da Ferrari bei der Strategie Fehler machte. In Spa-Francorchamps lag ein privater Porsche vorne und in Le Mans dann Ferrari.

Diese drei Marken dürften auch in Interlagos wieder vorne stehen. Zu den Favoriten zählt aber sicherlich auch wieder Cadillac. Dahinter werden Peugeot, Alpine, BMW und Lamborghini um die weiteren Plätze fighten. Neben den Hypercars fahren auch wieder die LMGT3-Autos mit. Neun Marken mit jeweils zwei Autos sind am Start. An dieser Stelle ist die vorläufige Startliste hinterlegt.

Das ist der Zeitplan der FIA WEC in Sao Paulo (in MESZ)

Freitag, 12. Juli 2024
Freies Training 15:45 - 17:15 Uhr
Freies Training 20:15 - 21:45 Uhr

Samstag, 13. Juli 2024
Freies Training 15:30 - 16:30 Uhr
Qualifying 19:30 - 20:40 Uhr

Sonntag, 14. Juli 2024
Rennen 16:30 - 22:30 Uhr

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 18.07., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 17:45, ORF Sport+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Do. 18.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do. 18.07., 19:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do. 18.07., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 18.07., 21:20, Motorvision TV
    Rally
  • Do. 18.07., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 21:45, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 18.07., 22:00, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
» zum TV-Programm
6