Webber noch nicht glücklich mit neuem Red Bull

Von Luis Vasconcelo
Formel 1
Mark Webber grübelt über die Probleme mit dem neuen Auto

Mark Webber grübelt über die Probleme mit dem neuen Auto

Dem Routinier fehlten in Jerez 1,7 Sekunden auf Lewis Hamilton.

Von allen in Jerez testenden Formel-1-Fahrern ging Mark Webber am kritischsten mit seinem Auto ins Gericht. Obwohl der RB5 an den Vortagen zeitweise auf dem Niveau der McLaren-Mercedes gefahren war, erklärte der Australier: „Unsere Zeiten sehen besser aus, als das Auto ist.“ Dann fuhr er am Freitag auf seiner besten Runde 1,7 Sekunden langsamer als Tagessieger Lewis Hamilton. Und legte nur 62 Runden zurück - weniger als alle Konkurrenten, die an diesem Tag im Einsatz waren. Er erklärte dies mit «kleinen Problemchen, die für einen Neuwagen nicht ungewöhnlich sind, aber Zeit kosten.»

Ein erneuter Getriebeschaden am zunächst hochgelobten RB5 muss allerdings zu den ernsteren Kinderkrankheiten gezählt werden. Manche Experten denken bereits an das Jahr 2007, als zu enge Bauweise im Heck die Anlenkpunkte der Aufhängung im Getriebe schmelzen ließ und immer wieder für Schäden an der Schaltbox sorgte. Auch das neue Heck des Red Bull ist – schon rein optisch - extrem eng gebaut. Was allerdings nichts über seine tatsächlichen Kühlkapazitäten aussagen muss.

Positiv: Webber absolvierte nur zweieinhalb Monate nach seinem Schien und Wadenbeinbruch überhaupt Fahrtests und kann sich bereits jetzt GP-fähig melden. Der 32jährige Aussie legte an zwei Tagen 125 Runden zurück. Sein lädiertes rechtes Bein ist allerdings das im Cockpit deutlich weniger strapazierte, denn gebremst wird mit links.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 28.07., 17:20, Motorvision TV
    Andros E-Trophy 2020
  • Mi.. 28.07., 17:40, ORF 3
    Soko Kitzbühel
  • Mi.. 28.07., 18:15, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Mi.. 28.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 28.07., 20:00, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Mi.. 28.07., 21:00, ORF Sport+
    Highlights ERC Rallye 2021 - 3. Station Rom
  • Mi.. 28.07., 21:50, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi.. 28.07., 22:15, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi.. 28.07., 23:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 29.07., 01:30, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
» zum TV-Programm
3DE