Toto Wolff: «Lewis Hamilton muss den Rhythmus finden»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1

Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff erklärt, warum sein Schützling Lewis Hamilton im zweiten freien Training in Baku nicht auf Touren kam. Er warnt auch: «Hier sind gleich drei oder gar vier Teams konkurrenzfähig.»

Im ersten freien Training zum Aserbaidschan-GP drehte Lewis Hamilton noch die fünftschnellste Runde, doch nach der Mittagspause schaffte es der Mercedes-Star nicht über den zehnten Platz hinaus. Mit 1:44,525 min war der dreifache Champion deutlich langsamer als sein Teamkollege Valtteri Bottas unterwegs, dem am Ende mit 1:43,462 min nur eine Zehntel auf die Bestzeit von Red Bull Racing-Talent Max Verstappen fehlte.

Der Finne durfte sich denn auch über den zweiten Platz freuen – und über viel Lob von den Formel-1-Experten. So schwärmte etwa Johnny Herbert: «Offenbar hat das Bottas besser im Griff als Lewis, dem das Szenario, das sich abzeichnet, bekannt vorkommen dürfte. Wie schon in Russland und in Monaco hat er auf einem Strassenkurs Mühe, auf Touren zu kommen.»

Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff erklärt auf Nachfrage des ehemaligen GP-Piloten und heutigen Sky Sports F1-Experten: «Ich denke, Lewis muss einfach noch den Rhythmus für Baku finden, Runden drehen und sein Selbstvertrauen aufbauen. Dabei muss er auch die Reifen ins richtige Fenster bekommen. Wir hatten auch eine etwas chaotische Session, viele gelbe Flaggen, viel Verkehr, das kam ihm in den entscheidenden Momenten in die Quere.»

Auch die anderen Stars der Szene fielen durch viele Ausritte auf. «Ich denke, es liegt daran, dass der Grip fehlt – wie das bei Strassenkursen so üblich ist. Es geht immer darum, die Reifen richtig aufzuwärmen, damit sie genug Haftung aufbauen. Da muss alles zusammenkommen», fügt der Wiener an.

Und Wolff gesteht auch: «Ich mache mir natürlich immer sorgen. Hier sind offenbar drei oder gar vier Teams sehr konkurrenzfähig. Das haben die Rennsimulationen gezeigt. Umso wichtiger ist es natürlich, im morgigen Qualifying vorne zu stehen.»

 

 

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm