Hockenheim-Pole: Hamilton profitiert von Ferrari-Pech

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Lewis Hamilton sicherte sich auf dem Hockenheimring die Pole

Lewis Hamilton sicherte sich auf dem Hockenheimring die Pole

Mercedes-Ass Lewis Hamilton durfte auf dem Hockenheimring die Pole bejubeln, Red Bull Racing-Star Max Verstappen wird den elften Saisonlauf neben dem WM-Leader aus der ersten Startreihe in Angriff nehmen.

Nachdem im ersten Qualifying-Abschnitt zum Deutschland-GP Lokalmatador Sebastian Vettel wegen Turbo-Sorgen Letzter wurde, gehörte der Heppenheimer zusammen mit McLaren-Rookie Lando Norris (P16), Toro Rosso-Talent Alex Albon (P17) sowie den Williams-Piloten George Russell (P18) und Robert Kubica (P19) zur ersten Verlierer-Gruppe.

Die restlichen 15 GP-Stars durften zum Q2 ausrücken, während die Regelhüter ankündigten, sich erst nach dem Abschlusstraining mit einem Beinahe-Crash in der Boxengasse zwischen Toro Rosso-Rückkehrer Daniil Kvyat und Haas-Pilot Romain Grosjean zu befassen. «Solche Dinge passieren, ich hoffe, dass es nichts Anderes als eine Geldstrafe dafür geben wird – und zwar nicht für uns», erklärte Haas-Teamchef Günther Steiner, der betonte: «Da hat Toro Rosso Kvyat zum falschen Zeitpunkt losfahren lassen.»

Ganz andere Sorgen hatte Max Verstappen, der zu Beginn der Session Probleme mit dem Motor und einen Power-Verlust bekundete. Der Niederländer, der die Box ansteuerte, konnte danach allerdings noch einmal ausfahren und letztlich die fünftschnellste Q2-Runde drehen – wenn auch nicht auf den mittelharten Reifen, auf denen er es versucht hatte.

Damit reihte sich der 21-Jährige hinter Lewis Hamilton, Charles Leclerc, Pierre Gasly und Valtteri Bottas ein. Hinter dem Niederländer komplettierten Kimi Räikkönen, Carlos Sainz, Nico Hülkenberg, Romain Grosjean und Sergio Pérez die Top-10-Kandidaten. Für Antonio Giovinazzi, Kevin Magnussen, Daniel Ricciardo, Daniil Kvyat und Lance Stroll war das Abschlusstraining hingegen noch vor dem Top-10-Stechen gelaufen.

Auch Vettels Teamkollege Charles Leclerc durfte bald darauf unter die Dusche, denn auch er musste seinen Renner in der Box abstellen. Offenbar wurde der junge Monegasse vom Technik-Pech verfolgt. Ob es sich dabei um das gleiche Turbo-Problem wie bei Sebastian Vettel handelte, war zunächst nicht klar.

So durfte Lewis Hamilton letztlich die Hockenheim-Pole bejubeln, Red Bull Racing-Talent Max Verstappen wird den elften Saisonlauf neben dem WM-Leader aus der ersten Startreihe in Angriff nehmen. Dahinter belegten Valtteri Bottas, Pierre Gasly, Kimi Räikkönen, Romain Grosjean, Carlos Sainz, Sergio Pérez, Nico Hülkenberg und Charles Leclerc die weiteren Top-10-Ränge.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 28.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 28.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 28.10., 19:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:15, RTL Nitro
    Rush - Alles für den Sieg
  • Mi. 28.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:50, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi. 28.10., 21:15, Motorvision TV
    Dream Cars
» zum TV-Programm
8DE