Leclerc: «Bei diesem Speed ist es immer gefährlich»

Von Vanessa Georgoulas
Charles Leclerc

Charles Leclerc

Der tragische Unfalltod von Anthoine Hubert zeigt, wie gefährlich der Motorsport auch in diesen Zeiten noch ist. «Ich denke, mir war schon immer klar, dass wir ein gewisses Risiko eingehen», sagt Spa-Sieger Charles Lecle

Vor knapp einer Woche rückte die Motorsport-Welt zusammen, als Anthoine Hubert im F2-Hauptrennen auf dem Circuit de Spa-Francorchamps durch einen fürchterlichen Unfall sein Leben verlor. Der tragische Tod des 22-jährigen Franzosen hat die Diskussion um die Sicherheit im Rennsport neu entfacht – auch unter den GP-Stars, die auf schreckliche Art daran erinnert wurden, dass ihr Traumberuf mit einem hohen Risiko einhergeht.

«Ich denke, ich war mir der Gefahr immer bewusst», sagt Spa-Sieger Charles Leclerc, der eng mit Anthoine befreundet war. «Bei diesem Speed ist es immer gefährlich und es wird immer gefährlich bleiben. Andererseits steige ich jedes Mal mit der gleichen Einstellung ins Auto» – will heissen: Der Monegasse versucht die Gefahr auszublenden.

«Ich denke, wir alle tun das», betont der 21-jährige Ferrari-Star. «Selbst wenn so etwas unglaublich Trauriges wie am vergangenen Samstag passiert. Ich denke, das hat uns alle geschockt, speziell die neue Generation, die das noch nicht so erlebt hat. Aber du steigst ins Auto und versuchst, dich ganz auf deine Arbeit zu konzentrieren.»

«Du fährst so hart es geht, um möglichst weit nach vorne zu kommen», fügt Leclerc an. Die Risiken werden dabei nicht vergessen. «Ich denke, mir war schon immer klar, dass wir ein gewisses Risiko eingehen. Trotzdem ist es natürlich ein Schock, wenn so etwas Schlimmes passiert.»

Renault-Pilot Nico Hülkenberg gibt zu bedenken: «Es ist schon so, dass uns die asphaltierten Auslaufzonen dazu einladen, hart zu pushen, weil ein Ausritt in diesem Fall keine unmittelbaren Konsequenzen nach sich zieht. Deshalb muss man das kontrollieren. Vielleicht brauchen wir für gewisse Kurven, die einzigartig sind, auch massgeschneiderte Lösungen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP-Titelkampf 2022: Entscheidet Stallorder?

Günther Wiesinger
Drei Rennen vor Schluss liegen in der MotoGP-WM-Tabelle nur zwei Punkte zwischen Yamaha-Einzelkämpfer Fabio Quartararo und Ducati-Hoffnungsträger Pecco Bagnaia. Das Thema Stallorder drängt sich auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 07.10., 17:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 07.10., 17:45, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 07.10., 18:15, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique 2022
  • Fr.. 07.10., 18:15, Motorvision TV
    Le Mans Classic 2022
  • Fr.. 07.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 07.10., 19:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 07.10., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 07.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Fuel Australia Championship 2022
  • Fr.. 07.10., 21:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship 2020
  • Fr.. 07.10., 22:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge 2022
» zum TV-Programm
3AT