Ski-Unfall: Romain Grosjean schimpft über Pistenrüpel

Von Rob La Salle
Formel 1
Auf der Rennstrecke steht Romain Grosjean auf hohe Geschwindigkeiten, beim Skifahren mahnt er aber zur Vorsicht, nachdem seine Gattin Marion ein unliebsames Treffen mit einer Snowboarderin hatte.

Wie viele seiner Berufskollegen nutzt auch Romain Grosjean die rennfreie Zeit, um sich mit seiner Familie im Schnee auszutoben. Der Genfer, der sowohl die Schweizer als auch die französische Staatsbürgerschaft besitzt, entschied sich für das französische Skigebiet Les Arcs bei Bourg-Saint-Maurice.

Dort wagte sich auch seine Frau Marion, die als TV-Kommentatorin für den französischen Fernsehsender TF1 auf die Bretter. Doch beim Skifahren kam ihr ein Pistenrowdy in die Quere: Eine Snowboarderin schnitt ihr offenbar den Weg ab und sorgte damit für einen Unfall, bei dem sich die Frau des GP-Stars leicht an der Lippe und am Kinn verletzte.

Das Unfallopfer nahm es mit Humor und meldete auf Instagram: «Für 2020 habe ich mir auf den Skiern unfreiwillig die Lippen machen lassen.» Dazu zeigte sie die leichten Blessuren, die das unliebsame Aufeinandertreffen hinterlassen hat.

Der Haas-Pilot fand auf Twitter weitaus deutlichere Worte und schimpfte: «Danke du schei.. Snowboarderin, dass du meiner Frau den Weg abgeschnitten hast und dann wie ein Dieb abgehauen bist.» Und er forderte seine Follower zu einem gemässigten Tempo auf der Skipiste auf: «Leute, kontrolliert euren Speed und ihr werdet eine viel schönere Zeit auf den Brettern haben.»

Eine viel schönere Zeit wünscht sich der 33-Jährige in diesem Jahr auch auf der Piste. Denn 2019 schaffte er es nur drei Mal in die Punkte – in Spanien, Monaco und Deutschland. Am Ende belegte er mit acht Zählern den 18. WM-Rang. So schlecht hatte er in seiner gesamten Karriere als F1-Stammfahrer nicht abgeschnitten. Einzig nach seinem GP-Debüt in der Saison 2009, in der er nur sieben GP-Einsätze für das Renault-Team bestritten hat, war er noch weiter hinten im Gesamtklassement zu finden.

Formel-1-WM 2019, Fahrer

1. Lewis Hamilton, Mercedes, 413 Punkte. 2. Valtteri Bottas, Mercedes, 326. 3. Max Verstappen, Red Bull Racing 278. 4. Charles Leclerc, Ferrari, 264. 5. Sebastian Vettel, Ferrari 240. 6. Carlos Sainz, McLaren, 96. 7. Pierre Gasly, Toro Rosso, 95. 8. Alex Albon, Red Bull Racing, 92. 9. Daniel Ricciardo, Renault, 54. 10. Sergio Pérez, Racing Point, 52. 11. Lando Norris, McLaren, 49. 12. Kimi Räikkönen, Alfa Romeo, 43. 13. Daniil Kvyat, Toro Rosso, 37. 14. Nico Hülkenberg, Renault, 37. 15. Lance Stroll, Racing Point, 21. 16. Kevin Magnussen, Haas, 20. 17. Antonio Giovinazzi, Alfa Romeo, 14. 18. Romain Grosjean, Haas, 8. 19. Robert Kubica, Williams, 1. 20. George Russell, Williams, 0.

Formel-1-WM 2019, Teams

1. Mercedes, 739 Punkte. 2. Ferrari, 504. 3. Red Bull Racing, 417. 4. McLaren, 145. 5. Renault, 91. 6. Toro Rosso, 85. 7. Racing Point, 73. 8. Alfa Romeo, 57. 9. Haas, 28. 10. Williams, 1.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do. 03.12., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 22:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 03.12., 23:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
7DE