Weltmeister Lewis Hamilton: Seine besten Rennen 2019

Von Mathias Brunner
Lewis Hamilton gewann 2019 elf Grands Prix

Lewis Hamilton gewann 2019 elf Grands Prix

​Der sechsfache Weltmeister Lewis Hamilton knackt einen Formel-1-Rekord nach dem anderen. Der Mercedes-Star sagt, welche Rennen 2019 er für seine besten hält und wo er besser hätte fahren müssen.

Lewis Hamilton hat die Saison standesgemäss beendet: Pole-Position Anfang Dezember in Abu Dhabi, Start/Ziel-Sieg mit bester Rennrunden, besser geht das nicht. Es war ein Ausrufezeichen nach einer bärenstarken Saison. Der konstant beste Mann der Saison ist Weltmeister geworden – so sollte es sein.

Hamilton hat elf der 21 Rennen gewonnen (wie 2014 und 2018) und sagt über seine Siege verblüffenderweise: «Monaco ist ein Rennen, das ich trotz meines Sieges nicht in guter Erinnerung habe.» In jenem Rennen musste sich der Engländer mit abgefahrenen Reifen gegen den aufsässigen Max Verstappen wehren.

«Aber am schlimmsten war Hockenheim.» Da gehörte Hamilton zu den Fahrern, welche von den tückischen Pistenverhältnissen überrascht wurden. So wurde Lewis nur Neunter, obschon er vom besten Startplatz losgebraust war.

Welche Grands Prix haben ihm selber am besten gefallen? «Mexiko war fabelhaft, Silverstone ebenfalls und auch Frankreich.»

«Brasilien hingegen war keine Ruhmestat, als ich kurz vor Schluss mit Alex Albon zusammenstiess. Aber es ist wichtig, sich auf die positiven Momente eines GP-Wochenendes zu konzentrieren, nicht auf die negativen. Und davon gab es auch in Interlagos jede Menge.»

«Als Mannschaft dürfen wir stolz darauf sein, was wir 2019 erreicht haben. Was mich besonders freut: Wir sind noch immer hochkonzentriert, und wir lullen uns nie selber in den trügerischen Gedanken, dass wir perfekt wären.»

«Trotz der ganzen Siege denken wir bereits daran, in welchen Bereichen wir zulegen sollten. Ich glaube, wir arbeiten auf dem höchsten Niveau, das wir je erreicht haben. Wir stehen zusammen, so dicht wie nie. Wir haben den bestvorbereiteten Rennstall der Formel 1. Und den brauchen wir auch, denn unsere Aufgabe wird 2020 nicht einfacher. Wir haben keine Ahnung, was alles auf uns zukommt und welche Hürden uns in den Weg gelegt werden.»

Lewis Hamilton – seine Saison 2019

Australien: 2. (Pole-Position)
Bahrain: 1.
China: 1.
Aserbaidschan: 2.
Spanien: 1. (schnellste Runde)
Monaco: 1. (Pole-Position)
Kanada: 1.
Frankreich: 1. (Pole-Position)
Österreich: 5.
Grossbritannien: 1. (schnellste Runde)
Deutschland: 9. (Pole-Position)
Ungarn: 1.
Belgien: 2.
Italien: 3. (schnellste Runde)
Singapur: 4.
Russland: 1. (schnellste Runde)
Japan: 3. (schnellste Runde)
Mexiko: 1.
USA: 2.
Brasilien: 7.
Abu Dhabi: 1. (Pole-Position, schnellste Runde)

Mehr über...

Siehe auch

Wir bitten um Verständnis, dass Sie diesen Artikel nicht kommentieren dürfen.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 28.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 28.01., 06:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:49, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:46, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:46, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 09:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
4DE