Lance Stroll: «Sergio Pérez ist eine gute Messlatte»

Von Rob La Salle
Lance Stroll und Sergio Pérez

Lance Stroll und Sergio Pérez

Sergio Pérez konnte 2019 mehr als doppelt so viele WM-Zähler sammeln als sein Racing-Point-Teamkollege Lance Stroll. Der Kanadier weiss, wo er noch zulegen muss. Und er lobt seinen routinierten Stallgefährten.

Beim Racing-Point-Duo fiel das Team-Duell 2019 deutlich zugunsten von Sergio Pérez aus.. Der mexikanische Routinier schaffte es elf Mal in die Punkte, vor allem in der zweiten Saisonhälfte lief es nach Wunsch, nach der Sommerpause ging er nur beim Ausfall in Singapur leer aus. Am Ende belegte er mit 52 WM-Zählern den zehnten Tabellenplatz.

Sein Stallgefährte Lance Stroll musste sich hingegen mit sechs Top-10-Ergebnissen und Rang 15 in der Gesamtwertung begnügen. Der Sohn des Teammitbesitzers Lawrence Stroll kam mit 21 Zählern nicht einmal auf halb so viele Punkte wie sein Nebenmann aus Guadalajara, der allerdings auch über einen deutlich grösseren Erfahrungsschatz verfügt.

Auch im Qualifying hatte Pérez die Nase deutlich vorn: Er schaffte es vier Mal ins Top-10-Stechen, was Stroll nur in Italien gelang. 14 Mal blieb der 21-Jährige im Q1 stecken. Im Quali-Duell unterlag er mit 3:18 denn auch deutlich. Kein Wunder, erklärte er in Abu Dhabi rückblickend selbstkritisch: «Im Qualifying war Sergio klar der Stärkere, in diesem Bereich muss ich also zulegen.»

«Er hat mich meistens geschlagen, deshalb muss ich mich verbessern», weiss der 62-fache GP-Teilnehmer. «Ich denke, die Erfahrung wird sicher auch helfen, denn Sergio ist schon lange an Bord. Ich habe einen etwas anderen Fahrstil und eine andere Herangehensweise, wie jeder andere Fahrer auch. Und um das Beste herauszuholen, müssen wir noch an einigen Aspekten arbeiten.»

Stroll betonte auch: «Er ist ein starker Fahrer und einer der Besten im Mittelfeld. Er ist mental unglaublich stark und sowohl am Samstag als auch am Sonntag jeweils konkurrenzfähig, wie er schon seit längerer Zeit beweist. Es ist grossartig, an seiner Seite zu arbeiten und ich freue mich schon auf die nächste Saison, in der wir von den gemeinsam gemachten Erfahrungen profitieren können.,»

Formel-1-WM 2019, Fahrer

1. Lewis Hamilton, Mercedes, 413 Punkte. 2. Valtteri Bottas, Mercedes, 326. 3. Max Verstappen, Red Bull Racing 278. 4. Charles Leclerc, Ferrari, 264. 5. Sebastian Vettel, Ferrari 240. 6. Carlos Sainz, McLaren, 96. 7. Pierre Gasly, Toro Rosso, 95. 8. Alex Albon, Red Bull Racing, 92. 9. Daniel Ricciardo, Renault, 54. 10. Sergio Pérez, Racing Point, 52. 11. Lando Norris, McLaren, 49. 12. Kimi Räikkönen, Alfa Romeo, 43. 13. Daniil Kvyat, Toro Rosso, 37. 14. Nico Hülkenberg, Renault, 37. 15. Lance Stroll, Racing Point, 21. 16. Kevin Magnussen, Haas, 20. 17. Antonio Giovinazzi, Alfa Romeo, 14. 18. Romain Grosjean, Haas, 8. 19. Robert Kubica, Williams, 1. 20. George Russell, Williams, 0.

Formel-1-WM 2019, Teams

1. Mercedes, 739 Punkte. 2. Ferrari, 504. 3. Red Bull Racing, 417. 4. McLaren, 145. 5. Renault, 91. 6. Toro Rosso, 85. 7. Racing Point, 73. 8. Alfa Romeo, 57. 9. Haas, 28. 10. Williams, 1.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 28.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Fr.. 28.01., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 28.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 28.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 28.01., 06:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:49, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:33, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
4DE