Coronavirus-Hammer: McLaren verzichtet auf GP!

Von Mathias Brunner
McLaren wird in Melbourne nicht fahren

McLaren wird in Melbourne nicht fahren

​Der McLaren-Rennstall bestätigt: Er wird am Grossen Preis von Australien nicht teilnehmen! Dies, nachdem ein Mitglied des englischen Traditions-Teams positiv auf den Coronavirus getestet worden ist.

Der Grosse Preis von Australien wird mindestens ohne McLaren stattfinden. Am Donnerstagabend australischer Zeit bestätigt das zweiterfolgreichste Formel-1-Team: Es zieht sich sofort von der Teilnahme am ersten GP-Wochenende der Saison zurück!

Die Engländer teilen mit: «McLaren bestätigt hiermit, dass es seine Nennung für den Grossen Preis von Australien zurückgezogen hat. Dies, nachdem ein Mitglied unserer Rennmannschaft positiv auf den Coronavirus getestet worden ist. Dieser Mitarbeiter hatte sich in Isolation begeben, sobald klar war, dass er sich nicht wohlfühlte. Er wird nun weiter behandelt, in Quarantäne.»

«Unser Team arbeitet in diesem Fall eng mit den lokalen Gesundheitsbehörden zusammen. McLaren-CEO Zak Brown und Teamchef Andreas Seidl haben die Formel-1-Führung und den Autoverband FIA davon in Kenntnis gesetzt, dass sie an der Veranstaltung nicht länger teilnehmen werden. Diese Entscheidung wurde getroffen aufgrund der Verpflichtung nicht nur gegenüber den eigenen Angestellten, sondern auch gegenüber den Wettbewerbern und den Fans.»

Es ist völlig ungewiss, wie es nun weitergeht in Melbourne. Denn Dr. Brett Sutton, der leitende Arzt des australischen Bundesstaates Victoria, hatte zuvor bei Radio 3AW festgehalten: «Sollte sich der Verdacht erhärten und Menschen aus dem Formel-1-Fahrerlager sind wirklich erkrankt, dann müssen deren Mitarbeiter in Quarantäne gesteckt werden. Sollte dies dazu führen, dass der Rennbetrieb letztlich eingestellt werden muss, dann ist es halt so.»

Entwarnung hingegen bei Haas: Der Verdacht auf eine Coronavirus-Erkrankung hat sich bei den US-Amerikanern nicht erhärtet, diese vier Mitarbeiter sind fiebrig, leiden aber nicht am Coronavirus.

Wie geht es nun mit dem Australien-GP-Wochenende weiter?

Formel-1-Sportchef Ross Brawn hatte vor kurzem zum Thema Coronavirus gesagt: «Wenn die Bestimmungen eines Landes bedeuten, dass ein Team nicht einreisen kann, dann fahren wir dort nicht. Etwas Anderes wäre, sollte ein bestimmter Rennstall entscheiden, dass er aus freien Stücken an einem GP-Wochenende nicht teilnehmen will.»

Ein FIA-Sprecher Donnerstag-Nacht in Melbourne: «Wir prüfen derzeit das weitere Vorgehen und werden darüber informieren, sobald wir können.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 22.04., 09:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 22.04., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 22.04., 11:05, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 22.04., 11:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 22.04., 12:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo.. 22.04., 12:35, ORF 1
    SOKO Kitzbühel
  • Mo.. 22.04., 14:00, Eurosport
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo.. 22.04., 14:25, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mo.. 22.04., 15:20, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odyssey
  • Mo.. 22.04., 16:30, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
6